Samstag, 18. Juni 2011

weiter mit Stoffreste in Streifen




Um jedes schnelle Dreieck habe ich einen ersten Rand mit schwarzem Stoff genäht um dann aus meinen vielen uni Stoffresten einen zweiten, etwas breiteren, Rand an zunähen. Diesen habe ich farblich auf die beiden Stoffe der schnellen Dreiecke abgestimmt. Dann musste ich alle so entstandenen Teile exakt auf die selbe Grösse zurschneiden. Oh, wie ich diese Arbeit hasse. Aber es muss nun mal sein, denn sonst passt am Schluss ja nichts zusammen. 


Aber dann konnte ich alle Teile nach Farben sortieren und da war ich ja mal wieder in meinem Element. Nun muss ich meine grosse Steckwand frei machen damit ich eine Decke planen kann. Ich bin schon ganz neugierig was dabei rauskommt.
Und die nächste Idee mit solchen Blöcken schwirrt auch schon in meinem Kopf herum. Also mach ich mich wieder auf den Weg in mein Nähzimmer um bald mehr über das nächste Projekt berichten zu können.
Herzlichst
Bea

Kommentare:

  1. Hoi Bea
    Da bin ich ja echt gespannt. Also diese Idee
    ist echt cool, man äh... frau hat ja immer so viele Resten.
    Liebi Grüess
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich auch neugierig!!

    Nur schon der Anblick der vielen farbigen Quadrate ist schön!

    Liebi Grüessli, Tina

    AntwortenLöschen