Sonntag, 22. Juli 2012

zum Aufbewahren

Mein letzter veröffentlichter Post konnte zwar viele Leser verbuchen, nur scheint es dass ich Euch mit meiner Frage "wofür" etwas überfordert habe. Zwar habe ich drei gute Vorschläge für die Verwendung der Ringe bekommen, das Problem aber ist, dass ich halt mindestens 500 solcher Teile habe und jede eingegangene Idee nur für wenige Ringe gedacht ist. Also lasse ich das Ganze mal links liegen und offeriere heute einen kreativeren Post.
Ist das bei Euch auch so?! Immer mal wieder findet man Bilder, Fotos, Rezepte, Zeitungausschnitte oder andere Sachen die man ganz bestimmt irgend wann mal brauchen kann. Und dann legt man die wichtigen Sachen hier hin oder stapelt sie dort. Nur wenn man sie dann wirklich wieder finden will wird es schwierig. Kommt Euch das Szenario bekannt vor? Dann habe ich die Idee für Euch.


Zunächst braucht Ihr eine stabile Kartonschachtel mit einem Deckel. Vielleicht von Schuhen oder auch von Schreibpapier. Darin könnt Ihr schon mal Eure Schätzchen aus Zeitungen, Zeitschriften, Katalogen oder anderen Drucksachen sammeln.



Die Bilder oder Dokumente werden ganz individuell zugeschnitten und dann mit normalen Weissleim auf den Karton geklebt. Ich habe dabei immer zuerst die grösseren Bilder verarbeitet und die kleinen Teile dann zum Füllen der leeren Stellen verwendet.


Wenn alle Bilder und Schnipsel aufgeklebt sind und die ganze Fläche und der Rand des Schachteldeckels abgedeckt sind, müsst Ihr die Sache erst mal gut trocknen lassen. Dann könnt Ihr, wieder mit Weissleim, eine Deckschicht auftragen. So ist Euer Werk noch stabiler und vorallem auch abriebfest. Das heisst, dass man die Oberfläche auch mal mit einem feuchten Tuch abwischen kann.


In dieser hübschen Schachtel bekam ich  einen feinen Kuchen (Panettone) geschenkt. Und ehrlich gesagt, freute ich ganz spontan viel mehr über die Verpackung als über den Inhalt. Da der Deckel mit dem Rand schon so golden eingefärbt  war, habe ich in diesem Falle auf das Bekleben desselben mit Bilder verzichtet.
Natürlich kann man nicht nur Quiltfotos verarbeiten sondern kann sicher auch eine nette Aufbewahrungsmöglichkeit für Rezepte schaffen, in dem man einen Karton mit Bildern von feinen Köstlichkeiten beklebt. Oder man sammelt Fotos von jeder Gelegenheit in einer originell beklebten Schachtel.



Vielleicht schaut Ihr nach dem Lesen dieses Posts die Kartonverpackungen mit anderen, kreativeren, Augen an. Und auch Kataloge, Zeitschriften und Werbematerial bieten nebst mehr oder weniger wichtigen Informationen immer willkommene Bilder für so eine hübsch beklebte Schachtel.
Viel Spass beim Sammeln und Kleben.
Herzlichst
Bea

Kommentare:

  1. Eine super Idee das mit den Bildern und just in diesem Moment fällt mir noch eine "Massenvernichtungsmethode" für Deine Ringe ein: in Raumteiler, der von der Wand herunterhängt. Man kennt sowas von diesen Strängenvorhängen oder solche Muschelvorhänge, sowas ginge doch auch mit diesen, oder?

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Richtig Chic sind Deine Schachteln... meine Tochter macht diese Technik gern mit Keilrahmen...und sie hängt dann ihre Ohrringe daran schön ordentlich auf.

    Ich wünsche Euch eine schöne Woche, glg Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ich hab aber ein durcheinander geschrieben! Ich bekommen Heute Abend keinen ordentlichen Satz mehr hin. Verzeiht mir Bitte!!!

      Löschen
  3. Hallo Bea,
    eine klasse Idee....Deine Schachteln sehen super aus!Ich hkönnte es mir auch mit Stoffresten vorstellen!

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Eine wunderbare Idee und so schön anzuschauen ...
    Bei mir ist es auch genauso wie du oben beschrieben hast.
    LG von mir

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Idee, die Schachtel zu verschönern. Könnte man das auch mit Stoff machen?
    LG Hannelore

    AntwortenLöschen