Donnerstag, 20. Dezember 2012

Kaninchefelle

Mein Enkel hat aus einer Haushaltauflösung einige Kaninchenfelle bekommen. Der Kleine hat mich dann gefragt ob ich ihm aus den Fellen "Etwas" nähen könnte. Auf die Frage was er sich denn vorstelle kam die Antwort: ein Piratenkleid. Darauf habe ich mit einem tiefen Seufzer reagiert. Nach einigem Hin und Her konnten wir uns darauf einigen dass ich ihm eine Decke aus den Fellen nähe.


Der Mittelteil ist aus 12 cm grossen Quadraten zusammengesetzt und dann habe ich noch einen 12 cm breiten Rand aus einem weichen Flanellstoff angenäht. Wie ich die Fellteile aneinander genäht habe? Von Hand!!! Ja, eigentlich haben wir ja eine alte Pelznähmaschine, noch zum treten. Die stand immer im Lager unseres Hexehüsli. Und beim letzten Hochwasser in den Geschäftsräumen wurde auch die Pelznähmaschine in Mitleidenschaft gezogen. So steht sie nun zum Teil in der Werkstatt meines Mannes...


und das Gestell in der Garage. Die beiden Teile warten sehr geduldig auf die Reparatur und die Montage.


Da mein Mann ein begnadeter Mechaniker und Handwerker ist, müsste es für ihn keine grosse Sache sein die Maschine wieder in Gang zu bringen. Nur wie in vielen Haushalten, werden immer zuerst die fremden Sachen repariert bevor die eigenen defekten Dinge wieder zum Laufen gebracht werden. Kennt Ihr das auch? Na gut, lassen wir das Thema, denn es ändert ja nichts daran, dass die Decke genäht werden musste. So habe ich die Teile von Hand zusammengenäht und dabei die Musestunden genossen und viele guten Gedanken und Liebe in die Decke einfliessen lassen. Zu hoffen ist nun, dass meinem Enkel das Werk gefällt. 

Frohe Festtage
Bea 

Kommentare:

  1. Hallo Bea, da kannst du sicher sein, daß deine schöne Decke Gefallen finden wird. Sie sieht richtig weich und flauschig aus (und ist sie bei Fell auch sicher), so daß sich vermutlich nicht nur das Enkelkind da reinkuscheln möchte...
    Ganz liebe Grüße von mir

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine bewundernswerte Fleißarbeit und mit Sicherheit ein gemütliches Teil. Erstaunlich, dass so einem kleinen Knopf Felle gefallen... Könnt' ich mir auch gut auf meinem Sessel vorstellen!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bea,

    puuh, von Hand zusammen genäht, das ist aber auch eine grosse Herausforderungen gewesen gell?
    Die Decke ist wunderschön anzusehen...deinem Enkel wird sie mit Sicherheit sehr gut gefallen.Ich hätte nicht gedacht, dass die Fälle so toll darin zur Geltung kommen...

    Liebe Grüße Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. ach menno...ich meinte natürlich Felle;-)

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  5. Da bekommt aber dein Enkel ein ganz besonderes Geschenk von seiner Oma oder Grosi? Und erst noch alles von Hand genäht - wow! Ich ziehe den Hut vor dir! Sie sieht so kuscheig und weich aus, ich denke, da wird sich die ganze Familie gerne drinn kuscheln! Frohe Festtage für dich und deine Liebsten aus der Linthebene schickt von Herzen Rita

    AntwortenLöschen
  6. Die Decke wir deinem Enkel ganz bestimmt gefallen. Sie ist schön und kuschelig geworden.
    L.G. Doris

    AntwortenLöschen
  7. Jaja, sowas kenne ich auch... ich meckerte mal mit meinem Mann: "Wenn andere von dir was wollen, da springst du, wenn ich aber mal was will, dann dauert das und dauert und dauert."

    Das war bestimmt schrecklich für die Finger diese Näharbeit, denn Leder ist bestimmt schwer zu nähen und ich wußte gar nicht, daß es eine Pelznähmaschine gibt. Man lernt nie aus!

    Er wird sich freuen!!!

    Nana

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Bea,

    was für eine aufwendige und feine Arbeit und für Deinen Enkel hast Du es gerne getan ... die Decke wird ihm bestimmt sehr gefallen!

    Lieber weihnachtlicher und stressfreier Gruß von Senna

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Bea, die Decke ist gerade durch das "mit der Hand nähen" etwas ganz Besonderes. Er wird die Decke lieben. Da bin ich mir sicher.
    VG
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Bea,
    dein Enkel wird die Decke lieben, so kuschelig wie sie geworden ist.
    Frohe Weihnachten wünscht dir
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  11. Liebes Mami!

    OHH, die guten Gedanken spüren wir, sehr!

    Viiiiielen Dank noch einmal! Nicht nur dein kleiner Enkel hat riesig Freud an der Decke! :-)

    Grüessli, Tina

    AntwortenLöschen