Donnerstag, 2. Mai 2013

1.Mai war Tag der Arbeit

Bevor ich auf den gestrigen Tag eingehe, bedanke ich mich bei Euch für die vielen Glückwünsche zu meinem Geburtstag. Ich habe  mich über jeden Kommentar riesig gefreut und hoffe, dass Eure guten Wünsche in Erfüllung gehen mögen.

Nun aber zum 1. Mai. Schon vor vielen Wochen wurden wir informiert, dass am 1. Mai im Dorf ein Markt stattfinden wird. Da wollten wir natürlich dabei sein. Im Internet habe ich  nach einer zündenden Idee gesucht um unsere Kunden begeistern zu können. Dabei bin ich auf die Jelly Rolls gestossen.



Die vielen tollen Ideen, die mit den Stoffstreifen umgesetzt werden können, haben mich natürlich sofort begeistert. Dann ging die Suche nach den Stoffrollen los. Der erste unserer Stofflieferanten wusste nicht mal was Jelly Rolls sind. Super!!! Der zweite führt die Dinger zwar, hat aber keine Bilder oder Links auf denen man sehen kann aus welchen Stoffen die Rollen zusammen gestellt sind. Da der Lieferant in Italien sein Geschäft hat, war es nun wirklich nicht möglich mal schnell hinzufahren um eine Auswahl zu treffen. Bei den anderen Lieferanten wurde ich auch nicht fündig. Und ganz schön schnell lief mir die Zeit davon. Also konnte ich meinen Mann überzeugen, dass wir die Stoffstreifen für die Jelly Rolls selber zuschneiden müssen. Genug Auswahl an verschiedensten Patchworkstoffen bietet unser Geschäft ja. Eine Wahnsinnsarbeit mit anschliessenden Schmerzen im Handgelenk. Aber wir haben es geschafft. Und der Einsatz hat sich gelohnt.

Im Büro/Atelier unseres Geschäftes habe ich gestern laufend gezeigt wie man aus den Jelly Rolls einen so genannten Lasagne-Quilt näht. 



Unsere Kundinnen waren begeistert und haben die Stoffrollen eingekauft als ob es morgen nichts mehr geben würde. Die etwas ruhigere Mittagszeit mussten wir nutzen um Nachschub zu produzieren. Trotzt des Stresses hat es total Spass gemacht.
Speziell guten Anklang fand meine neuste Tasche die ich aus einem Übungsstück mit Restenstreifen genäht habe.


Aber auch die Tischsets erfreuten sich grosser Beliebtheit.


Und plötzlich stand ein mir unbekanntes Paar im Vorführraum und hörte aufmerksam meinen Ausführungen zu. Da Tags zuvor Karin, eine Bloggerin aus der Schweiz, ihren Besuch angekündigt hatte, wagte ich den Versuch und sprach die Dame einfach an. Es war die besagte Karin. Interessant, ich habe sie mir ganz anders vorgestellt. Aber die Überraschung war auf jeden Fall positiv. Leider herrschte in unserem Geschäft Hochbetrieb und so hatte ich nicht die Zeit um mich mit Karin gemütlich unterhalten zu können. Vielleicht treffen wir uns wieder mal und können dann Alles nachholen.

So waren wir am Abend zwar sehr müde aber auch total zufrieden. Dank der tatkräftigen Hilfe unserer Tochter wurde der arbeitsreiche 1. Mai ein ganz toller Erfolg.
Wer keine Jelly Rolls im Quiltgeschäft des Vertrauens bekommen kann, schaut sich doch einfach mal auf unserem Online-Shop um.

Herzlichst
Bea



Kommentare:

  1. Da wäre ich aber gerne gekommen. Ich hab noch nie eine Jelly Roll verarbeite.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bea,
    das hört sich super an.
    Und ich werde jetzt mal Deine Jelly Rolls anschauen gehen ;-)
    LG Grit

    AntwortenLöschen
  3. Na das war doch ein schöner und anstrengender Tag mit netten Überraschungen liebe Bea. Da lohnt sich doch alle Arbeit und Mühe.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Bea, was für ein Tag für Euch, da hat sich ja der ganze Aufwand toll gelohnt.
    Hab mir gerade mal Deinen Shop angesehen, muß ich allerdings nochmal in aller Ruhe machen.

    Liebe Grüße
    Uta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Bea
    Was für ein toller Tag, auch wenn er sicher anstrengend war. Gute Begegnungen sind immer sehr kostbar.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!
    Herzlichst
    Margrith

    AntwortenLöschen
  6. Schön zu lesen, daß ihr solchen Erfolg hattet. Diese JennyRolls habe ich schon oft angeschaut. Wenn man keine große Stoffsammlung hat, ist das glaube ich sehr praktisch. Wie groß breit sind die geschnitten?
    Lg Marianne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Bea,

    es ist gar nicht so einfach, Jelly Rolls zu bekommen. In Stoffläden sind sie nicht vorhanden, zumindest bei uns nicht, also gibt es nur das Internet, um sie zu bestellen. Die Verarbeitung ist interessant ... ich schaue mir viele Videos auf youtube an. MissouriQuiltCo ... sie verarbeitet Jelly Rolls auf einzigartige Weise.
    Toll, dass ihr euch so viel Arbeit gemacht habt, um eure Kunden zu begeistern. Ich wünschte, andere wären auch so engagiert :-)
    LG
    Edith

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Bea
    schade, da wäre ich auch gerne vorbeigekommen, leider etwas weit. Deine Tasche ist toll geworden.
    Es Grüessli Doris

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Bea,
    nachträglich die allerherzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag! Deine Familie hat Dir ja einen wundervollen Überaschungstag beschert. Deine Tasche, und der Lasagnequilt gefallen mir sehr gut, toll die eingesetzten bunten Quadrate! Und die Tischsets sind auch toll. Liebe Grüße Marle

    AntwortenLöschen
  10. Dass Foto der Jellys gibt doch eine Steilvorlage für einen neuen Quilt, oder? Klingt nach viel Arbeit, dein 1.Mai. Die Tasche sieht super aus etwas gewagt in den Farben, aber eine tolle Idee.

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Bea,
    jetzt habe ich ganz unbeabsichtigt meine gut abgelagerten s/w Stoffstreifen in ähnlicher Weise wie Du verarbeitet. Und das ohne Deine Variante im Kopf zu haben- hm werde wohl auch langsam alt. Lustigerweise passierte dies auch noch parallel mit Marle (ohne Absprache!!) Wir beiden haben bereits herzhaft darüber gelacht.
    LG und hoffentlich Sonne
    Jeannette

    AntwortenLöschen