Montag, 6. Mai 2013

Wieder mehr Zeit

einfach nur für mich!! Das bleibt in den nächsten zwei Monaten für mich. Seit wir im Herbst letzten Jahres mit unserem Hexehüsli umgezogen sind, bestanden meine Tage grösstenteils aus Präsenz im Geschäft, dem Erledigen des Haushalt, Nähen für den Laden und Kurse geben. In letzter Zeit kamen noch die Vorbereitungen für den Markt am 1. Mai dazu. Nun ist erst mal Kurs-Pause bis im Juli. Und dafür sind die Projekte alle schon genäht und die Anleitungen gedruckt. Und da das Hexehüsli nur nachmittags geöffnet ist bleibt mir neben der Hausarbeit am Vormittag Zeit die ich einfach frei nutzen kann. Im Moment noch etwas ungewohnt. Heute Morgen bin ich endlich mal wieder auf einen längeren Marsch in die Umgebung aufgebrochen. Bei diesem herrlichen Wetter habe ich die Veränderungen in der Natur bestaunt. Überall blühen die Obstbäume und ich freue mich über jede einzelne Blüte aus der, ganz wundersam, ein Apfel, eine Birne oder Kirschen entstehen. Ich habe mich mit den freilaufenden Kühen über ihre neu gewonnene Freiheit gefreut und manche Katze begrüsst die meinen Weg gekreuzt hat. Für morgen habe ich mir eine Einkaufstour mit dem Fahrrad vorgenommen. Da kann ich meinen neuen Rucksack einweihen, den wir am Samstag mit den Beluga-Quiltern genäht haben.


Wir haben letztes Jahr diese Taschen für Radfahrer im Patchwork Spezial 06/2012 gesehen und waren alle sofort begeistert.



Also hat sich Lilly bereit erklärt das Nähen der Tasche für uns auszuprobieren. Und sie hat auch noch eine etwas grössere Variante gezaubert.


Am Samstag also ging es dann auch für mich los. Leider haben sich zwei Quilterinnen entschuldigt oder sich vor der Näharbeit gedrückt, aber trotzdem hatten wir viel Spass. Vor allem über meine Missgeschicke konnten die Anderen lachen. Ich habe aber auch jede Möglichkeit für einen Fehler genutzt. Es lief einfach nicht rund für mich. Der Rucksack ist aber auch nicht wirklich einfach zu nähen. Lilly war sehr gut vorbereitet und hat uns jeden Schritt geduldig und gerne auch mehrfach erklärt.  
Diese Fahrradtasche hat Ursi genäht.  


Und habt Ihr gesehen, was für einen tollen Stoff sie verarbeitet hat!! Ursi war mal in London und hat sich den Stadtplan von London als Stoff mitgebracht. Und nun hat sie ihn, ganz genial, im Fahrrad-Rucksack verarbeitet.



Am Schluss hat Lilly vorgesehen, dass ein Teil des Innenfutters von Hand eingenäht werden muss. Keine schlimme Arbeit, aber ich konnte mir fast nicht vorstellen, dass dieser Arbeitsschritt nicht auch mit der Maschine zu erledigen sei. Zu Hause habe ich das Heft mit der Anleitung rausgesucht und mit das Kapitel Nähen vorgenommen. Schon nach den ersten Sätzen habe ich Nadel und Faden zu Hand genommen und das Futter, nach Lilly's Vorgabe, eingenäht. Die Anleitung im Heft war für mich so ....... hm, kompliziert oder besser unverständlich verfasst, dass ich vor jeder Näherin, die diesen Rucksack nur nach dem Heft und  ohne Hilfe geschafft hat, den Hut ziehe und grossen Respekt habe. Wie so oft war bei diesem Projekt der Weg nicht ganz so wichtig sondern für mich zählt nur das Ziel. Und wir hatten einen gemütlichen Nachmittag und viel Spass und jede Menge zu lachen. Ist das nicht die Hauptsache?

Herzlichst
Bea





Kommentare:

  1. Wegen genau diesem Rucksack habe ich mir das Heft gekauft... was soll ich sagen? Ich hab nie damit angefangen. Ich bin doch nicht gut mit Anleitungen. Eure sehen mal wieder super aus.

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bea,

    stimmt, die Zeitschrift habe ich bei mir auch. Leider fahre ich kein Fahrrad und habe sie deswegen (noch) nicht genäht. Deine Taschen sehen wunderbar aus :-) ...

    LG
    Edith

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bea,

    ja die Natur ist zur Zeit so herrlich, ich geniesse es auch sehr zu sehen und er-leben, wie alles spriesst und zu neuem Leben geweckt wird.
    Deine Rucksäcke sind klasse geworden...ich liebe es ja auch nicht wirklich, nach Anleitungen zu nähen,.... doch wenn sie wirklich gut erklärt sind, macht es mir sogar Spass.

    Hab ne schöne Woche...
    LG Klaudia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bea, dann geniesse die neu gewonnene Freiheit und Zeit in der herlichen Natur.
    Tolle Rücksäcke hast Du genäht, jeder für sich etwas besonderes.

    Liebe Grüße zum Wochenstart
    Angelika

    AntwortenLöschen
  5. Ich beneide alle, die die Möglichkeit haben gemeinschaftlich zu nähen.
    Eure Rucksäcke gefallen mir sehr. Angesehen hatte ich ihn im schon im Heft, aber wie Du schon sagtest.....
    Der London-Stoff hat mich bei meinem letzten Besuch zu Hause auch angelacht, und schwupps hatte ich ihn gekauft. Daraus werde ich zwei Taschen nähen, für meine Freundin und für mich, die wollen wir nämlich im nächsten Jahr nach London zur großen Knitting and Stiching Show fahren.
    Ich wünsche Dir schönes Wetter an den freiverfügbaren Vormittagen ;-)
    Herzlichst
    Elke
    P.S. Danke für Deine Worte auf meinem Blog

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bea,
    ja die Natur lässt dieser Tage unser Herz lachen! Ich gehe auch jeden Tag durch den Garten und bestaune jede Blüte.
    Dein Rucksack ist klasse, auch die Deiner Mitnäherinnen. Wie schade daß ich das Heft nicht besitze. Noch mehr beneide ich aber, genau so wie Elke, die Möglichkeit des gemeinsamen Nähens.
    Ich wünsche Dir wunderschöne freie Vormittage! Liebe Grüße Marle

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Bea
    .......aber auch das Resultat dieses schönen Nachmittags begeistert mich total! Der Rucksack sieht perfekt aus und hat genau die richtige Grösse für Fahrradtouren. Aber ich glaube ich lass es bleiben - das tönt nicht so gut betreffend Anleitung!
    Viel Freude mit deiner gewonnen Zeit und einen prächtigen Nachmittag wünscht dir Rita

    AntwortenLöschen
  8. Der Rucksack ist toll und würde mir auch gefallen. Habe gerade meine Hefte durchgeschaut. DAS ist natürlich mal wieder nicht dabei. Ist das nicht immer so? Ich finde den Träger total klasse.
    VG
    Gerlinde

    AntwortenLöschen
  9. na, du machst mir ja Mut ... ;-)
    wegen des Rucksacks liegt das Heft bei mir - angefangen habe ich natürlich noch nicht ...
    also das erste Exemplar vielleicht nicht mit dem heiligsten Stöffchen anfangen .....

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Bea,
    genau wegen dieses Rucksackes habe ich mir das Heft auch gekauft. Das Teil sieht wirklich gut aus. Aber Dein Bericht schiebt mir die Sorgenfalten auf die Stirn... Obwohl, wenn ich es wirklich versuche und nicht weiterkomme, könnte ich Dich ja anmailen und um Hilfe schreien!
    Liebe Grüße und geniesse Deine Zeit und die Freiheit in der Natur
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  11. Schön sind sie Eure Rucksäcke und der London-Stoff kommt mir doch sehr bekannt vor. Deiner mit den gelben Hinguckern ist der Pfiffigste. Schön, dass Du nun ein wenig die schöne Frühlingsnatur genießen kannst. Sicher kommen Dir dabei wieder ganz viele kreative Ideen.
    Lg Marianne

    AntwortenLöschen
  12. Eure Fahrradrucksäcke sind super geworden und wenn sozusagen ein "Vornäher" da ist, schafft man die Anleitung ...
    Liebe Grüße von mir

    AntwortenLöschen
  13. So tolle Fahrradrucksäcke! Was ward ihr doch fleissig! Und schön sind sie geworden.
    Du hast Recht, die Anleitungen in den Heften sind oft sehr unverständlich, weil gekürzt. Schade!
    Liebe Grüsse
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  14. Warum wohnst Du so weit weg? Ich würde gern mal zu Euch kommen und ein wenig mitnadeln... Die Rücksäcke sehen toll aus, würde ich auch mal probieren, hab aber dazu keinen Schnitt oder die Zeit fehlt mir einen Schnitt zu machen. Ich wünsche Dir bis zum Juli ganz viel Freude mit Deiner nur für Dich freien Zeit.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  15. Die Ruecksaecke sind ja wirklich ganz toll geworden. Habe noch nie eine Tasche wirklich nach Anleitung naehen koennen...aber den tollen London Stoff habe ich auch.
    :) Liebe Gruesse in die wunderschoene Schweiz.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Die Tasche sieht ja sehr praktisch aus und gefällt mir wirklich gut. Ich habe das Heft auch. Taschenschnitte können manchmal verdammt kompliziert sein. Auch die Londontasche ist super gelungen. Aber ich ziehe Paris vor ;-)).

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen