Montag, 16. Dezember 2013

Ich habe es ja versprochen

und nun ist es soweit. Ich kann hier zeigen was mein Mann so gewerkelt hat.


Da es im Moment total im Trend ist, hat mein Mann sich, mir zu liebe, an die Herstellung von Etagèren gemacht. Dazu haben wir auf dem Flohmarkt schöne Teller gekauft. Gut, schön liegt ja im Auge des Betrachters. Und dabei kommt es ja immer auf die Verwendung an. Das oben gezeigte Gestell steht auf unserem Ladentisch und wir präsentieren darauf spezielle Druckknöpfe, Bänder und die Griffe für die Etagèren. So ein buntes Geschirr passt doch optimal in ein Quilt- und Bastelgeschäft.
Auch eine elegante Variante hat mein Mann gezaubert.

  
Was man auf so einem tollen Gestell präsentiert ist eigentlich egal. Hauptsache man eine Etagère für Gebäck, Früchte, feine Süsssigkeiten und vielleicht auch für die pikanten Zutaten für ein Raclette oder ein Fleisch-Fondue.

Es ist kaum zu glauben, dass aus drei Tellern oder zwei Tellern und einem hübschen Schüsselchen so ein tolles Gestell entstehen kann! Natürlich braucht es auch einen Diamat- und einen Keramikbohrer und, nicht zu vergessen, einen handwerklich begabten Mann oder die Fähigkeit 
selber mit einer Bohrmaschine umgehen zu können.
Nur, ehrlich gesagt, hat mein Mann auch Scherben produziert. 

Denn nach seinen Aussagen ist die Herstellung von einer Etagère nicht ganz so einfach wie es vielleicht bei einer Demo oder auf einem Video ausschaut. Mein Mann ist ja der absolute Star unter den Handwerkern und doch ist ihm dieses Missgeschick passiert. Ich sehe das allerdings positiv, denn Scherben bringen nur Glück. Und das Glück habe ich doch  mit meinem absolut kreativen Mann bereits gefunden.

Herzlichst
Bea

Kommentare:

  1. Da bin ich deiner Meinung: Scherben bringen Glück und ich hoffe, dass das Glück lange anhält :-)
    Toll was dein Mann gewerkelt hat! Möchte mal gerne wissen, wieviele Leserinnen dich um deinen handwerklich sehr gegabten mann beneiden.
    Liebe Grüsse
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bea,
    ich mag Etagèren und die von Deinem Mann gebauten sehen toll aus. Die Idee ein Schüsselchen mit einzubauen gefällt mir gut. Ich beglückwünsche Dich zu Deinem handwerklich begabten Mann, ich habe in meinem Mann auch meinen privaten Handwerker und muss sagen, solche Männer sind Gold wert!
    Herzliche Grüße
    Marle

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bea
    Dein Mann ist aber fleissig ;) und die wunderschönen Dinge, die er da gewerkelt hat.... Suuper.....
    Liebi Grüess
    Claudia

    AntwortenLöschen
  4. Wenn das mal nicht eine ganz wunderbare Lobeshymne auf Deinen Mann ist? Das schmeichelt ihm ganz bestimmt... also mir würde da ganz warm bei werden.

    Nana

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Etageren liebe Bea, hat dein Mann klasse gestaltet. Mein Mann hat mir auch eine gemacht, Teller vom Flohmarkt, war schön passend.
    Scherben bringen Glück

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bea,
    das ist ja eine tolle Idee. Ich liebe Etageren und alte Teller und co. gibt es bei uns ganz viele. Da muss ich mal meinen Mann fragen ob wir einen solchen Bohrr besitzen!
    LG Marianne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Bea
    Ich kann die Aussage von deinem Mann nur unterstützen - es ist wirklich nicht so einfach wie es aussieht. Ich war in einem Kurs und meine Etagère hat einen ganz leichten (aber dafür charmanten) Schrägstich!!!!
    Kompliment an deinen Mann - die Etagèren sehen toll aus!
    herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Bea, toll sehen sie aus, deine Etagèren! Gerade letzte Woche habe ich im TV gesehen, wie die gemacht werden und ja, die sind absolut im Trend.

    Liebe Grüsse
    Karin

    AntwortenLöschen
  9. Sehr schöne Etagèren. Dass da mal in Teller kaputt geht kann ich mir gut vorstellen. Aber wie ich sehe, habt Ihr ja auf dem Flohmartk genug gefunden und das Ergebnis ist wirklich schön.

    AntwortenLöschen