Samstag, 15. August 2015

sinvolles Recycling von Kaffekapseln

Ganz viele Kaffeetrinker besitzen und benutzen heutzutage eine Kaffeemaschine mit der man die berühmten Kaffeekapseln verwendet. Wir haben doch alle schon einige Möglichkeiten gesehen die leeren Kapseln kreativ weiter zu verwenden. Und da möchte ich heute mal mitmachen.

Die folgende Idee haben wir von unseren Freunden aus Österreich mitgebracht. Und diese Möglichkeit des Recyclings ist auch eine optimale Beschäftigung für Kinder. Zudem entstehen damit tolle Geschenke für  Eltern, Grosseltern, Paten oder liebe Nachbarn.

Aber von Anfang an.
Bei uns in der Schweiz werden die Kapseln in speziellen Behältern auf den Werkhöfen der Kommunen gesammelt.


Sogar in unserem kleinen Dorf steht so eine Tonne neben den Altglas- und Metallcontainern in denen tausende von leeren Kaffeekapseln auf ihre Weiterverwertung warten.


Unser Enkel hat sich in die Tiefen dieses "Ungeheuers" gewagt.


Er hatte ja eine grosse Auswahl und hat sich genug Kapseln von jeder gewünschten Farbe aus der Tonne gesucht.


Wieder zu Hause angekommen haben wir die vielen Kapseln vorsichtig aufgeschnitten...


und den Kaffee mit einem kleinen Löffel aus der Kapsel gekratzt.


Zugegeben, es gibt angenehmere Arbeiten als diese.

Dann haben wir jede Kapsel fein säuberlich ausgewaschen und anschliessend gut trocknen lassen.


Und nun waren wieder die Jungs gefragt. Denn es kam die lustigste Aufgabe für die Kinder. Wir haben die Kapseln auf ein Holzbrettchen gestellt....


ein zweites Holzbrettchen darauf gelegt...


und dann durften die Jungs auf das "Gebilde" springen.

 

Das war ein Spass!! Die Kaffeekapseln wurden durch diesen Vorgang ganz flach.


Bis hier hin ist das Ganze vielleicht noch nicht sehr spannend oder gar neu. Denn aus flachen Kaffeekapseln kann man ja ganz unterschiedliche Sachen machen. Sei dies Schmuck oder Ziergegenstände. Wir aber haben etwas ganz Nützliches aus den flachen Dingern gemacht.

Zunächst durften sich unsere Enkel mit den zusammengedrückten Kapseln ein eigenes Muster kreieren. Ein kleiner Einblick dazu hier.


Opi hat für jeden der beiden Jungs ein Holzbrett von 20 cm x 20 cm zugeschnitten und die Kanten etwas abgeschliffen.


Darauf haben die Jungs die flachen Kapseln mit Stahlnägeln auf das Holzbrettchen angebracht.


Und entstanden sind zwei Untersetzer für heisse Pfannen. Und diese Untersetzer sind zudem noch schön anzuschauen. 


Unsere Enkel haben die Teile für ihre Mama zum Geburtstag gefertigt. Sie waren mit Eifer und viel Freude bei der Arbeit. Und die Mama freute sich heute, an ihrem Geburtstag, über die tollen Accessoires für den Esstisch.


Also, macht Euch auf die Suche nach Kaffeekapseln. Allerdings sollten diese aus Aluminium und nicht aus Plastik sein. Denn eine heisse Pfanne darf natürlich nicht auf Kunststoffkapseln gestellt werden.

Nun wünsche ich viel Spass beim werkeln mit Kindern.

Herzlichst
Bea


















Kommentare:

  1. Das ist eine super Idee und vor allem äußerst sinnvoll.

    Wir hatten mal einen Gast, er war in der Aluminiumbranche tätig und er erzählte uns, daß Alu sehr gut zu recyceln ist, dazu müsse man es aber auch entsprechend gut entsorgen. Für neues Aluminium braucht man Bauxid (oder wie auch immer man das schreibt) und das gewinnt man aus dem Regenwald! Ist das nicht schrecklich?

    Nana

    AntwortenLöschen
  2. Die Schweiz ist uns da sehr Voraus, extra Alutonnen aufstellen- Klasse!
    Nun ja, wie Du ja vielleicht schon bei mir gelesen hast, ich gebe ja meine Kapseln auch nicht mehr her- bei mir gibt's dann Knöpfe draus...
    Toll haben das die Kinder gemacht!!!
    Und toll von Dir, daß Du Dir die Zeit und Idee dafür genommen hast!!!
    Liebe Grüße
    Von Angela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bea,
    ich finde ja, die Verpackung für eine Tasse Kaffee ist generell sehr aufwendig und frage mich immer wieder: muss das so sein? Dein Recycling-Tipp ist genial und praktisch. Gleichzeitig habe die lieben Kinder auch noch ihren Spaß am Werkeln für die Mama. Sehr gelungen sind die Untersetzer - toll gemacht.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bea, was für eine tolle und hübsche Idee, diese Unmengen an - meier Meinung nach vermeidbarem - Müll noch sinnvoll zu nutzen.
    Leider haben alle die ich kenne, nur die Maschinen mit Plastikkapseln.
    Eure Sammeltonnen finde ich große klasse! Das sollte in Deutschland auch eingeführt werden.
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich bunt, diese beiden Untersetzer. Daß die beiden ihren Spaß hatten, kann ich mir gut vorstellen. Klasse Idee1

    Herzlichst, Petruschka

    AntwortenLöschen