Montag, 15. Februar 2016

nicht wirklich fertig

habe ich diesen Quilt genäht.


Ja, natürlich, er ist schon fertig ausgearbeitet. Nur wollte ich eigentlich eine Decke oder mindestens einen grossen Wandbehang nähen. Und nun ist mein Werk gerade mal so gross geworden, dass er problemlos an eine Türe gehängt werden kann. 
Wie das gekommen ist? Ich habe ganz mutig für den Hauptteil der Blöcke einen wunderschönen, aber dicken,Vorhangstoff gewählt.


Nie wieder!!! Das war so mühsam. Der Stoff sieht ja fantastisch aus und nun, da der Quilt fertig ist gefällt mir das Ganze auch gut. Aber zum bügeln war das nach jeder Naht ein Kampf. In den Stoff liess sich einfach keine Kante bügeln. Also musste ich alles gut straff ziehen und mit vielen Stecknadeln fixieren. Nach 28 Blöcken hatte ich so was von genug. Um meine Bemühungen aber nicht einfach in einer Schublade verschwinden zu lassen habe ich diesen Wandbehang genäht. Er hat den Namen "Im Wachstum", trotzdem wurden es (leider) nie mehr als diese 28 Blöcke.

Die beiden seitlichen Kanten und untere Zickzack-Linie habe ich mit der Rückseite verstürzt. Dann das Ganze wendet und die obere Kante eingefasst und die Schlaufen angenäht.

Dieser Quilt soll mich immer daran erinnern, dass schwere Vorhangstoffe, trotz ihrer prächtigen Farben, einfach nicht geeignet sind um in kleine Blöcke verarbeitet zu werden.

Also schon wieder was gelernt.

Herzlichst
Bea

P.S. Und nun muss ich noch schnell was klar stellen. Natürlich habe ich keine Nägel in die Zimmertüre geschlagen. Oben im Falz der Türe sind zwei Reissnägel angebracht und denen hängt der Quilt. So kann man auch an Türen was aufhängen ohne diese zu beschädigen.


Kommentare:

  1. Liebe Bea,
    auch wenn es mühselig war, es hat sich gelohnt. Der Türbehang sieht fantastisch aus!
    Dein Design muss ich mir merken, das gefiele mir auch für daheim - dabei habe ich es sonst nicht so mit modernen Quilts...
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste gerade schmunzeln, liebe Bea, ist doch schön, wie lernfähig wir immer wieder auf's Neue sind.
    Liebs Grüessli Karin

    AntwortenLöschen