Dienstag, 15. November 2011

Im Taschenrausch - Fortsetzung

Um allen Gerüchten vorzugreifen: ich nähe nicht Tag und Nacht und mein Tag hat auch nur 24 Stunden. Man darf halt nicht vergessen, dass das Nähen von kreativen Sachen nicht nur mein Hobby und meine grosse Leidenschaft sondern auch mein Beruf ist. So kann ich nicht nur in meiner "Freizeit" sondern auch in ruhigeren Stunden im Hexehüsli nähen.
Sei es wie es wolle, noch immer ist das Thema "Taschen" bei mir sehr aktuell. Da es ja einigermassen vorwärts gehen soll mit der Taschenproduktion habe ich aus Wachstuch, mit dem man eigentlich den Küchentisch abdecken kann, geräumige Einkaufstaschen genäht. Nicht ganz so einfach zu arbeiten wie ich es mir vorgestellt hatte. Gut, nun ist halt das erste Exemplar meine Einkaufstasche. Und bekanntlich lernt man ja aus Fehlern am meisten. Jedenfalls habe ich, nach langem überlegen, eine Methode gefunden mit der die Taschen gut nähbar sind und doch hübsch aussehen.


Übrigens wurde ich mehrfach gefragt, ob ich für die Träger resp.  Taschengriffe Gurtband verwende. Das ist so, denn im Moment ist für mich Zeit Geld und das Nähen von individuellen Trägern ist einfach etwas zu zeitintensiv. Bei uns im Hexehüsli in Flawil gibt es dieses Gurtband in ganz vielen Farben und ich finde diese auch sehr praktisch, da sie stabil und einfach zu verarbeiten sind.

Ich bin nun mal gespannt, wen diese Taschen zum Einkaufen begleiten werden.

Herzlichst
Bea

Kommentare:

  1. Toll sind sie geworden!

    Die finden bestimmt neue Besitzer! :-)

    Liebi Grüessli, Tina

    AntwortenLöschen
  2. Die Taschen sind ganz toll geworden. Vermutlich ist das Wachstuch immer noch einfacher zu verarbeiten als Blache. Eine supergute Idee Wachstuch für Taschen zu verwenden.
    Pass ja auf, dass der (Taschen-) Rausch nicht so schnell vergeht:-)) Wäre zu schade!
    Liebe Grüsse Hannelore

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Bea,

    schon wieder solch eine tolle Taschenparade;-)...mach weiter so!!

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen