Mittwoch, 2. Oktober 2019

Jojo-Mania

Im letzten Beitrag habe ich die Jojos erwähnt. Ich mag die kleinen Dinger, denn man kann sie in ganz unterschiedlichen Projekten einsetzen. Und die Herstellung ist einfach und kann zudem ohne grosse Unordnung auch auf dem Balkon, im Garten oder abends vor dem Fernseher vorgenommen werden. So kann dann ein Ergebnis aussehen.


Der Quilt ist einer Phase grösster Verliebtheit entstanden. Und doch ist er immer noch aktuell, genau wie die damaligen Gefühle.


Hier sieht man sehr gut aus wie vielen Jojos das Herz und Blättchen besteht.


In den zwei gegenüberliegenden Ecken habe ich noch eine Ranke mit Jojo's aufgenäht.


In die beiden anderen Ecken habe ich jeweils eine Masche gequiltet. Ganz passend zu dem verspielten Wandbehang.

Wer kann sich noch erinnern an die Artischocken-Technik? Damals wurden doch Kugeln, Eier, Kränze und viele andere Styroporformen mit den gefalteten Stoffteilen verziert. Es geht jedoch auch ganz praktisch. 


Ich habe eine kleine Styropordose mit Stoff überzogen, den Rand mit einem Band verschönert und auf den Deckel Jojo's aufgesteckt.


Was kann man nun mit dieser Dose anfangen? Ganz einfach! Ich benutze sie als Behälter für Nadel, Fingerhut, Faden und Schere. Und was ich äusserst praktisch finde ist, dass man in das Styropor die Stecknadeln stecken kann.


Und zum Schluss noch eine Kleinigkeit.


Ach mit den Jojo's kann man in ein Fieber kommen und immer neue Ideen finden die einem motivieren noch mehr runde Stoffteile zu zuschneiden.
Anleitungen zur Anfertigung von Jojo's findet man im Netz.

Herzlichst
Bea









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen