Mittwoch, 3. Februar 2016

Ich war fleissig (3)

Zum dritten und letzten Mal zeige ich Arbeiten die ich in den letzten Wochen genäht habe.
Dann ist aber auch fertig mit "ich war fleissig". Schliesslich möchte ich niemanden langweilen.

Für die folgenden Projekte sind bei uns im Hexehüsli die Anleitungen erhältlich.


Brot- oder Eierkörbchen "Huhn"
Dieses Körbchen ist ein originelle Deko auf jedem Frühstückstisch. Natürlich kann es zunächst auch als Osterkörbchen verwendet werden.




Körnermaus

Die Mäuse sind mit Traubenkernen (auch im Hexehüsli erhältlich) gefüllt und können, gewärmt im Mikrowellengerät oder im Backofen, nicht nur Kindern, bei Bauchschmerzen, Verspannungen und kalten Füssen helfen.



Liebesherzen

Die originellen und ganz schnell hergestellten Herzen sind eine prächtige Dekoration für den Valentinstag, bei einer Hochzeit oder dem Geburtstagsfest von lieben Freunden und Familie.
Oder sie zieren eine Eingangstüre um anzuzeigen, dass in der Wohnung herzliche Menschen wohnen und Besucher herzlich willkommen sind.



Rucksackbeutel

Diese Rucksäcke sind im Moment bei den jungen Leuten total angesagt. Ich habe den unteren Teil jeweils mit Kunstleder gearbeitet. So sind die Rucksäcke etwas resistenter gegen Schmutz.



Tischset "in der Länge und Breite"

Solche Tischsets sind extrem schnell zugeschnitten und genäht. Die Sets einer Serie passen immer optimal zusammen, und das obwohl jedes Set ein bisschen anders ist.
Mit Quiltlinien kann man ganz viele persönliche Effekte mit einarbeiten.



Ei, Ei, Ei

Ein kleiner Wandbehang nicht nur für die Osterzeit. Jeder Hühnerfan, und davon gibt es sehr viele, wird an diesen Quilts seine Freude haben.
Die Hühner sind mit der Nähmaschine appliziert. Sie vermissen ihre Eier und daher resultiert auch der Titel dieser Arbeiten. 

Also, dann mal ran an die Nähmaschine.

Herzlichst
Bea







Dienstag, 26. Januar 2016

Ich war fleissig (2)

Wow, diese tolle Toilettentasche hat mir einiges abverlangt. Nach vielem Nähen, Trennen und Probieren habe ich es geschafft.

Die Toilettentasche "Quartett" ist rechtzeitig fertig geworden.


So sieht das Ganze in geschlossenem Zustand aus....


und so kann das Teil aufgehängt werden. Es sind vier Täschchen. Entweder für vier Familienmitglieder, oder für vier verschiedene Toilettenartikel oder vielleicht auch für ganz viele Nähutensilien.

Aber das Beste daran ist, dass man die Täschchen auch lose verwenden kann.


Und nun noch das selbe Model mit eine ganz anderen Farbkombination.


Und auch diese vier Täschchen ergeben zusammengerollt einen Würfel.


In einem Kurs, der an zwei Nachmittagen stattfindet, kann so eine tolle Toilettentasche "Quartett" bei uns im Hexehüsli genäht werden.

Da dann mal viel Spass! Entweder beim Nähen oder auf der nächsten Reise.

Herzlichst
Bea





Dienstag, 19. Januar 2016

Ich war fleissig (1)

Auch wenn es in letzter Zeit hier auf dem Blog nicht danach aussah, so habe ich einige Wochen doch ganz viel genäht.
Die meisten Projekte sind Kursmuster und da das aktuelle Kursprogramm vom Hexehüsli heute veröffentlicht wurde, kann ich nun endlich ein paar Sachen zeigen.


Diese neueste Tasche heisst bei uns im Hexehüsli "Las Vegas".


Im Inneren trennt ein Zwischenteil die Tasche in zwei Innenfächer. Und natürlich dürfen auch kleine Innentäschchen für Handy, Schlüssel, Portemonnaie und andere Sachen nicht fehlen.


Auf der Rückseite der Tasche ist zusätzlich ein offenes Fach für Taschentücher, Einkaufszettel und andere nicht ganz so wichtige Dinge.

Und die Tasche "Las Vegas" ist noch in zwei weiteren Ausführungen zu bestaunen.


Ich bin schon neugierig, wie diese Tasche von unseren Kundinnen angenommen wird.

Schon bald geht es hier auf meinem Blog mit Bildern von anderen Kursmustern weiter.

Also unbedingt dranbleiben.

Herzlichst
Bea





Dienstag, 12. Januar 2016

pro und kontra

Wenn man so oft schon Geburtstag hatte wie ich, weiss man dass jede Entscheidung ihr Pro und ihr Kontra hat. Ich habe auch gelernt, dass man sich mal falsch entscheiden wird. Nur muss man dann halt einfach sagen: 
"So wie es jetzt ist, so ist es gut."

Und dieser Quilt hat den Namen "Pro und Kontra" zu recht.
Schon die Form ist so speziell und sicher nicht nur aus Zufall entstanden.


Viele Jahre musste ich mich immer wieder entscheiden wie mein Leben weiter gehen soll. Vieles sprach für ein NEIN und genau so viele Argument gab es für ein JA.
Ich habe mich damals nicht mit dem Verstand sondern mit dem Herzen entschieden. Manchmal habe ich es bereut und manchmal war ich mit der Entscheidung auch glücklich.
Und in dieser Zeit ist diese Arbeit entstanden. 
Nach vielen Zeichnungen und Planen hebe ich diesen Quilt genäht.


Ich habe nebst Patchworkstoffen auch Material für den Fasching und für Kleider verarbeitet. Und ganz besondere Effekte habe ich mit Cocktailstoffen gesetzt. Das Nähen und Schneiden war nicht immer ganz einfach. Die Mühe hat sich gelohnt.

Der Quilt erinnert mich sehr oft an mein Leben.
 Es ist voll von schönen, originellen, schwierigen und traurigen Momenten. Aber wenn ich zurückblicke war es gut so. 
Es gab und gibt immer wieder ein Pro und ein Kontra. Und ich möchte keines davon missen.

Herzlichst
Bea



Dienstag, 5. Januar 2016

Alte Nadeln

Jeder von uns kennt doch das Problem mit krummen, stumpfen oder zerbrochenen Steck- und Nähnadeln! 
Wo und wie entsorgt man die am besten ohne sich später daran zu stechen?
Dafür habe ich die perfekte Lösung.


Man nehme einfach ein leeres Gewürzglas und klebt darauf eine entsprechende Etikette. 
(Gut das braucht es nicht unbedingt.)


Durch die Öffnungen am Deckel kann man die Nadeln problemlos in das Glas fallen lassen und auch wenn dieses einmal um fällt, können die Nadeln nicht wieder herausfallen.

Da bei uns im Hexehüsli logischerweise mehr defekte Nadeln anfallen, als in einem privaten Atelier, darf auch der Abfallbehälter dafür etwas grösser sein. Und so funktioniert das Ganze genauso gut mit einer leeren Dose von Feuchttücher.


Und auch hier ist die Öffnung gross genug als "Eingang" für die Nadeln und klein genug um ein Herausfallen zu verhindern.



Wenn dann mal einige Nadeln gesammelt sind kann man sie in einer festen Verpackung wie einer kleinen Kartonschachtel, einer Kunststoffdose oder was Ähnlichem sicher und problemlos entsorgen. 

Also, liebe Näherinnen, Schneiderinnen und Quilterinnen, werft das nächste leere Gewürzgläschen nicht weg sondern funktioniert es als Recyclingstation für kaputte Nadeln um.

Herzlichst
Bea






Samstag, 2. Januar 2016

Beutelrucksack

oder Rucksackbeutel? Da bin ich mir noch nicht ganz sicher wie ich meine neuesten Werke nennen soll. 

Im Moment haben wir lieben Besuch aus dem Burgenland. Und die Töchter unserer Freunde haben sich solche Beutelrucksäcke gewünscht.


Den untere Teil dieses Beutelrucksackes habe ich aus rotem Kunstleder gearbeitet. Der USA-Stoff war die erste Wahl unserer Freundin. Und ich finde das sieht gar nicht schlecht aus.
Nach anfängliche Überlegungen und verschiedene Varianten ausprobieren hat es schlussendlich mit der Herstellung der Rucksackbeutels ganz gut geklappt.


Diese Variante habe ich auf ausdrücklichen Wunsch genäht. Ich war nie ein Fan dieses Totenkopf-Stoffes. Muss nun aber gestehen, dass mir auch dieser Rucksack sehr gut gefällt. 
So kann sich der Geschmack sehr schnell ändern.

Nun habe ich schon noch weitere Leder/Stoffkombinationen bereit gemacht und werde, so es meine Zeit zulässt, noch weitere Beutelrücksäcke oder Rucksackbeutel nähen.
Ich werde Euch auf dem Laufenden halten.

Herzlichst
Bea


Dienstag, 22. Dezember 2015

Weihnachtspost

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und fast täglich bringt der Briefträger Weihnachtskarten von Menschen, denen wir scheinbar wichtig sind. In unserer Stube haben wir alle Karten aufgestellt. Da sind sehr schöne Exemplare dabei, mit wunderbaren Drucken. 
Die kreativsten, selbst genähten Karten zeige ich heute hier. Vielleicht ist ja eine Idee dabei die man für nächstes Jahr vormerken kann.
Die ersten Karten hatten alle den Tannenbaum als Motiv. 


Diese Karte ist mal wieder mit meinem Lieblingsstich der Brother-Nähmaschine umnäht.


Der nächste Baum besticht durch die elegante Farbkombination.


Der folgende Christbaum ist mit sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet worden.


Die Pakte unter dem Baum haben sogar handgefertigte Maschen. Einfach traumhaft.


Genau wie die nächste Karte, mit der die Serie "Baum" abriss.


Dafür ist die Faltung dieser Karte ganz speziell.


Auch die nächste Sternenkarte ist was ganz besonderes.



Die Sterne wurden mit der Stickmaschine auf wasserlösliches Vlies gestickt, ausgewaschen und dann perfekt auf der Karte platziert.


Ich freue mich über jeden Weihnachtsgruss. Wenn die Karte selber gestaltet wurde zeigt es mir, dass ich den kreativen Menschen wichtig bin. Dafür und für die vielen freundschaftlichen Grüsse bin ich sehr dankbar.

Mit diesen schönen Weihnachtskarten verabschiede ich mich für dieses Jahr aus der Bloggerwelt.

Herzlichst
Bea














Sonntag, 13. Dezember 2015

Weihnachtskarten

Wie kürzlich angekündigt, zeige ich heute die Weihnachtskarten, die ich an liebe Freunde verschickt habe.



Die Karten sind so einfach herzustellen und passen, durch die Knöpfe die Weihnachtskugeln symbolisieren, einfach sensationell zu meinem Freundeskreis. Und man kann so unglaublich viel Persönliches mit einarbeiten.


Wie bei dieser Karte. Ich habe sie ganz speziell für eine Freundin gemacht, die einfach Erdtöne über alles liebt. Und so passt es halt perfekt.


Und diese Knöpfe musste ich einfach als Weihnachtskugeln verarbeiten. Durch ihr Muster entsteht ein 3-D-Effekt den ich sensationell finde.

Und bei den folgenden Karten habe ich auch  mit Zierstichen experimentiert.




Ich finde, diese Karten sind ganz gut geworden.
Aber auch die Weihnachtsgrüsse in den folgenden Karten bereiten bestimmt viel Freude.




Und natürlich dürfen auch für alle Liebhaber der klassischen Farbkombination rot/weiss/schwarz die ganz persönlichen Weihnachtskarten nicht fehlen.



Aber auch mit anderen, weihnachtlichen, Zierteilen kann man solch hübsche Karten gestalten.


Ob die Mäschchen oben an den Knöpfen, oder den Tännchen, aus schmalem Band gebunden sind oder halt nur aufgemalt wurden spielt eigentlich gar keine Rolle.

Ich finde jede Karte für sich gelungen und hoffe, dass jeder Empfänger sich über meine Festtagsgrüsse freut.

Allen  Besuchern meines Blogs wünsche ich eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit. Möge uns das kommende Jahr vor allem Frieden und Gesundheit bringen.

Herzlichst
Bea







Montag, 7. Dezember 2015

Fast wie Weihnachten

Das letzte Gruppentreffen der Beluga-Quilter stand ganz unter dem Motte "Weihnachten". 
Nach einem feinen Brunch ( oder schwiezerdütsch z'Mo-z'Mi) haben wir die Gruppenaktivitäten für das nächste Jahr festgelegt. Ich freue mich schon riesig auf die tollen Projekte die da entstehen werden.

Aber es herrscht nicht nur Vorfreude. Denn an diesem Weihnachtstreffen gab es nette kleine Geschenke.

So zum Beispiel dieser süsse Engel aus Tiffany-Glas. Der Ehemann einer lieben Quiltfreundin hat für jedes Gruppenmitglied so einen Himmelsboten gemacht. Werner, nochmals vielen Dank .


Von Ursi gab es diesen herrlichen Cupcake.


Da sie sich aber Sorgen um unser aller Figur gemacht hat ist der kleine Kuchen aus Seife.


Und er soll dem Badewasser eine ganz besondere Wirkung verleihen. Da bin ich aber neugierig.

Natürlich durfte auch ein Geschenk unserer begnadeter Scrapbook-Künstlerin nicht fehlen.


In einem solchen hübschen Teil kann man ganz originell ein Geldgeschenk verstecken.
Und das kann dann so aussehen.


Auch das Kulinarische kam nicht zu kurz.
Diese einmaligen Guetzli (Kekse) lagen auch auf dem Gabentisch.


Man kennt sie vielleicht aus der Werbung im Fernsehen. Da hat sich Lili sehr viel Mühe gemacht. Genauso wie mit den selbst gefertigten Rumkugeln mit den man herrlich rumkugeln kann.

Ob es der Alkohol in der Süssigkeit war oder ob wir einfach die gemeinsame Zeit so sehr genossen haben weiss ich nicht, aber gelacht wurde auf alle Fälle viel.

Jedesmal wenn ein Mensch lacht,
fügt er seinem Leben ein paar Tage hinzu.

Curzian Malaparte

Also nach diesen gemütlichen Stunden werden wir Beluga-Quilter sicherlich ein paar Tage länger leben.

Herzlichst
Bea