Sonntag, 6. April 2014

dummes Hühnchen


Dummes Hühnchen, du kommst viel zu spät zum Hühnertreffen und suchst nun vergebens nach guten Körnchen. Wo hast du dich nur so lange herumgetrieben?

 Was?! Auf einem Tischset hast Du nach Würmer gesucht? Ach du dummes Hühnchen.

Auf dem maschinengequilteten Tischset findest du höchstens Fadenreste.

Und auf dem Tischläufer findest Du den Ausgang nicht mehr, denn da ist doch überall Drahtgitter. Du dummes Hühnchen.


Und nun landest du auch noch im Internet! Du bist wirklich ein dummes Hühnchen.

Wer selber eine Geschichte mit dem dummen Hühnchen schreiben, oder noch besser nähen, möchte findet auf unserem Online-Shop die Anleitung.

Herzlichst
Bea





Sonntag, 30. März 2014

Jan, der Hahn

In meinem letzten Post habe ich meine neusten Hühner gezeigt und auch versprochen, dass noch ein Hahn dazu kommt. Und da ist er - Jan, der Hahn.



Er ist der Star im Hühnerstall und natürlich auch im Hexehüsli.

Auch sein Artgenosse fühlt sich unter den vielen Hühnern wohl.


Die einzelnen Teile habe ich mit einem Zickzackstich aufgenäht. 



Die Anleitung mit der Vorlage für Jan gibt es in meinem Online-Shop.
Ich liebe ja diese Technik und soll ich Euch was verraten? Ich habe schon das nächste Projekt mit Maschinenapplikationen in Arbeit.
Lasst Euch einfach überraschen.

herzlichst
Bea

Donnerstag, 27. März 2014

Bald ist Ostern

Und deshalb habe ich mal wieder Hühner genäht. Meine Tochter meint zwar, dass ich nun wirklich genug verschiedene Hühner kreiert habe. Nur mir fällt halt immer wieder was Neues ein. 

So sind diese Eierhühner entstanden. Man kann sie nicht nur als Eierwärmer oder als Versteck für die Ostereier verwenden. Auch an einem Faden aufgereiht sind sie als Fensterschmuck nicht zu verachten. Und zudem sind sie so schnell genäht, dass man immer noch mehr Stoffe findet aus denen man ein Eierhuhn nähen möchte. 

Ein ganz anderes Kaliber von Huhn ist dieses.


Es ist prall gefüllt mit Stopfwatte und heisst deshalb bei mir "Ach du dickes Ei".


Auch für die Produktion dieser originellen Hühner fand ich fast kein Ende mehr.


Zumal ich das Schnittmuster in drei verschiedene Grössen gezeichnet habe.
Nun ist es aber Zeit für einen Hahn. Also an die Arbeit, damit ich Euch auch den noch vor Ostern zeigen kann.

Ach ja, wie immer gibt es die Anleitungen in meinem Online-Shop.

Herzlichst
Bea




Montag, 24. März 2014

Frau Holle

schüttelt Styropor-Perlen auf die Erde.

So jedenfalls sieht es im Moment in unserem Garten aus. Alles ist weiss, aber nicht von Schnee bedeckt sondern es sieht aus als ob man einen grossen Sack dieser weissen, weichen Dinger ausgeleert hat. Und es ist kein Hagel. Die Teile sind weich wie Schnee aber es sind halt keine Flocken sondern Kügelchen.

Der Himmel verdunkelt sich schon wieder, fast wie vor einem Sommergewitter. Ob Frau Holle noch mehr von den Kügelchen verteilen will?

Herzlichst
Bea



Freitag, 21. März 2014

Frühlingsgefühle

Auch im Hexehüsli ist der Frühling eingezogen. Wir haben uns dem tollen Wetter und der Vegetation angepasst und hübsche Tulpen genäht.

Dafür haben wir 3 mm dicken Filz verwendet. Und die Tulpen können als Tischdekoration genauso eingesetzt werden wie als Türschmuck.


Natürlich gibt es noch ganz viele andere Verwendungsmöglichkeiten. Sei es als Auflockerung in einem Blumentopf...

oder als Verzierung auf einer selbst gebastelten Karte.
Auch freihängend als Mobile sind die Tulpen bestimmt ein Hingucker.

Geniessen wir gemeinsam jeden tollen Frühlingstag.

Ach ja, die Anleitung für die Tulpen ist hier erhältlich.

Herzlichst
Bea




Montag, 17. März 2014

Experimente mit dem "Hexenstift"

Angeregt durch kritische Fragen und Kommentare von interessierten Quilterinnen habe ich einige Experimente mit dem "Hexenstift" gemacht.

A) Mit dem Stift ein paar Linien auf Stoff gezeichnet, überbügelt, die Linien sind weg, das Stoffstück in den Kühlschrank gelegt, die Linien bleiben verschwunden, das Stoffstück in den Tiefkühler gelegt und die Linien sind ganz schwach wieder zu sehen. 

B) Mit dem Stift ein paar Linien gezeichnet, mit dem Fön Warmluft über den Stoff geblasen, Linien sind weg, Rest siehe unter A)

C) Mit dem Stift ein paar Linien gezeichnet, mit dem am Stift angebrachten Radiergummi die Linien entfernt (was etwas mühsamer und aufwendiger ist, aber der Gummi erzeugt ja auch wieder Wärme) Rest siehe unter A)

(Ich überlege mir gerade, wer denn Stoff in den Tiefkühler legt.)

Ich bin natürlich immer dankbar für kritische Nachfragen zu neuen Produkten. Und mit dem Ausprobieren habe ich doch noch Einiges über den "Hexenstift" gelernt, das uns der Lieferant nicht mitgeteilt hat. Also vielen Dank an Euch Alle die Ihr mit mir mitdenkt.

Herzlichst
Bea

 

Sonntag, 16. März 2014

Hexenstift

In unserem Quiltgeschäft führen wir neu den "Hexenstift".

 Damit lässt sich fast ein bisschen hexen. Aber schaut mal selber:

Mit dem "Hexenstift" könnt Ihr einen Text schreiben, oder ein Muster zeichnen oder einfach nur einer Quiltschablone entlang die Linien nachziehen. Wie man sieht werden die Linien ganz dünn und doch gut sichtbar. Falls Ihr aber einen Fehler gemacht habt oder Ihr Euch die Sache anders überlegt habt.......

streicht Ihr mit dem warmen Bügeleisen darüber....

und schon könnt Ihr von Neuem beginnen zu schreiben, zeichnen oder das Ganze  zu korrigieren, denn durch die Wärme verschwindet der Text oder die Linie.

Die Stifte sind, wie oben abgebildet, in rot, blau, schwarz, violette, grün, pink und hellblau erhältlich. Also ist für das Vorzeichnen von Quiltmustern auf jedem Stoff was dabei.
Und das Beste zum Schluss: die Stifte sind nachfüllbar.

Den Stift in jeder Farbe gibt ab ab sofort in unserem Online-Shop oder im Hexehüsli in Neukirch an der Thur.

Bleibt neugierig.

Bea





Samstag, 8. März 2014

wer kann helfen?

Meine Quiltfreundin Bernadette sucht einen Weihnachtsstoff. Vielleicht hat jemand in der Bloggerwelt einen kleinen Rest davon.


Es handelt sich um den gemusterten, blauen Weihnachtsstoff und Bernadette braucht nur noch einen Streifen von etwa 7 cm x 19 cm. Dieser fehlt ihr für den letzten letzten Streifen am  sechsten Zacken eines Stern.
Wer diesen Stoff noch zu Hause hat und uns helfen kann meldet sich bitte, bitte mittels eines Kommentars. Natürlich wird Bernadette für allfällige Unkosten aufkommen.
Nun stöbert bitte in Euren Weihnachtsstoffen. Vielen Dank.

Herzlichst
Bea

Dienstag, 4. März 2014

neue Reste = neue Täschchen



Bei der Herstellung meiner Tischsets "Rhapsodie" sind ja logischerweise wieder Reste angefallen. Daraus habe ich nochmals Täschchen mit den Spitzenreissverschlüssen genäht.



Die Wahl der Farbe bei den Reissverschlüssen ist mir doch noch etwas schwer gefallen, denn in unserem Quiltgeschäft führen wir 24 Farben der wunderschönen Zipper.


Viele unserer Kundinnen liessen sich am Kreativtag am vergangenen Samstag, durch meine neuesten Täschchen, wieder motivieren  selber so schöne Necessaires zu nähen. So macht das Arbeiten Spass! Ich liebe es meinen Kundinnen neue Ideen und Inspiration in den Alltag mitzugeben.

Herzlichst
Bea






Sonntag, 23. Februar 2014

Rhapsodie

 nenne ich das Muster für meine neusten Tischsets und den Tischläufer.


Mit der gelben Einfassung habe ich etwas Frühling in dieses Tischset gebracht.


Dieses graue Teil passt sehr gut zu unserem neuen Geschirr. Weil ich mich für keine Farbe für die Einfassung entschliessen konnte, habe ich dieses Set verstürzt.


Da mir das rosa Tischset etwas langweilig erschien habe ich unter die Einfassung drei Stoffdreiecke eingenäht.


Diese Kleinigkeit erscheint mir als sicheres Highlight.

Und wie meistens, wenn ich neue Sachen ausprobiere, konnte ich fast nicht mehr aufhören. Und so habe ich noch einen Tischläufer genäht.


Auch hier musste noch was ganz Besonderes an den Rand.


Aus den bunten Stoffresten habe ich eine Biese unter die Einfassung genäht und ich finde, dass diese das i-Tüpfelchen am Ganzen ist.

So gerne hätte ich mit diesem Muster, mit einem grösseren Mass, eine Decke genäht. Leider fehlt mir für solche Spielereien einfach die Zeit. Aber so ganz aus meinem Kopf ist die Idee noch nicht. 

Wer sich auch an diesem Muster versuchen möchte, kommt an den Kreativ-Tag am nächsten Samstag, dem 1. März 2014 ab 9 Uhr ins Hexehüsli nach Neukirch an der Thur. Dort zeige ich während der offiziellen Öffnungszeiten laufend wie die Rhapsodie genäht wird. Oder man kauft hier die Anleitung.
Zusammen mit meinen Mann und lieben Helferinnen freue ich mich auf viele Besucher.

Herzlichst
Bea







Dienstag, 18. Februar 2014

Upss!!!!


Was ist mir da nur passiert?! Während ich an meiner Nähmaschine an meinem neusten Quilt genäht habe, muss ein Stück des Stoffes wohl die Nadelstange berührt haben. Jedenfalls war da plötzlich ein hässlicher Ölfleck auf dem hellen Hintergrund.


Erstaunlicherweise hielt sich mein Ärger in Grenzen. Woher ich die Portion Gelassenheit nahm weiss ich selber nicht. Kann ich doch sonst bei einer Kleinigkeit in die Luft gehen. Ich habe ich im Internet recherchiert  und gelesen, dass man die Flecken mit Waschbenzin entfernen kann. Also habe ich solches gekauft und den Fleck damit behandelt. Es wurde schnell besser, aber halt nicht ganz gut. Dann fiel mir ein, dass ich mal gehört oder gelesen habe, dass man mit Rasierschaum Flecken entfernen kann. Gesagt, resp. gedacht - getan. Nach einer guten Stunde habe ich den Rasierschaum ausgewaschen und zu meiner grossen Überraschung ist der Fleck wirklich ganz verschwunden. Dieses Erfolgserlebnis wollte ich mit allen Nähmaschinebesitzer teilen. Denn sicher kann jedem so ein Missgeschick passieren.

Und dann gibt es bei mir noch ein Problem. Sehr oft kann ich keine Kommentare auf anderen Blog hinterlassen. Wenn ich das Feld "kommentieren" anklicke erscheint auf meinem Bildschirm folgende Meldung:


Sicher kennt Ihr diese auch, nur ob ich dann auf "Ja" oder "Nein" klicke meine anschliessend geschriebenen Kommentare werden nicht veröffentlicht.  Das ist der Grund weshalb meine Bloggerfreundinnen so wenig von mir zu lesen bekommen. Das Ganze kann an meinem PC liegen oder aber irgend etwas stimmt in der Bloggerwelt nicht. Es soll keine Ausrede für die wenigen Kommentare sein, aber vielleicht eine Erklärung.
Ich gebe aber nicht auf und versuche es immer wieder.

Herzlichst
Bea


Mittwoch, 12. Februar 2014

X-Block

Seit ich in einem Japanischen Quiltheft einen Quilt mit diesem Muster gesehen habe liess mich die Idee diesen Block selber zu nähen nicht mehr los. Mittlerweile weiss ich, dass es dafür spezielle Lineale gibt. Wie so oft habe ich halt mal wieder einen eigenen Weg gesucht - und gefunden.


Diesen Wandbehang habe mit einem Stoff mit Farbverlauf genäht. Das Endresultat hat mich für die vielen Stunden konzentriertes Arbeiten entschädigt. Denn um den Effekt mit dem tollen Stoff erzielen zu können, musste ich ganz exakt nach dem selber erarbeitetem Schema nähen und die Blöcke duften auf keinen Fall vertauscht werden. Das Nähen hat mir sehr viel Spass gemacht.

Der zweite Quilt mit diesem Block zeigt einen Blick in die Welt des Meeres.


Ich stelle mir vor, dass die senkrechten, grünen Linien Algen und Wasserpflanzen sind. Die blauen, waagrechten Linien symbolisieren die Wellen und die Bewegung des Wassers.


Für die Fische habe ich ein Stück eines entsprechenden Stoffes mit Vliesofix abgebügelt und die Fische dann sorgfältig ausgeschnitten. 

Es ist doch wieder faszinierend wie unterschiedlich das selbe Muster wirkt, wenn man bei der Stoffwahl ganz andere Wege geht. Meistens wird dieser Mut belohnt.

Herzlichst
Bea



Donnerstag, 6. Februar 2014

drei - geteilt - mal - fünf

"Drei - geteilt" so heisst der Quilt, den wir mit der Quiltgruppe "Beluga" genäht haben. Unsere Quiltfreundin Ursi hat ihn in einem Patchworkheft entdeckt. Nur die Ausmasse des Quilts waren uns allen viel zu gross. Zudem werden in der Anleitung  alle Masse für die Streifen angegeben die man nach dem Zuschneiden frei zusammen näht. Nach meiner Erfahrung birgt diese Technik viele Fehlerquellen. So habe ich mich angeboten die entsprechenden Vorlagen mit dem Programm Electric-Quilt zu zeichnen. Und dann haben wir losgelegt.

Das ist nur eine Variante der Farbgestaltung.

Andere Farben - ganz andere Wirkung

In dieser Konstellation wirkt das Ganze sehr elegant

Auch mit poppigen Farben hat das Muster eine ganz tolle Wirkung

Eine etwas ruhigere Variante die auch viel Charme hat.

Wie man sieht sind nicht alle Quilterinnen gleich weit gekommen. Ist aber total egal. Der Tag mit meinen Mädels war sehr gemütlich und wir haben uns gefreut mal wieder gemeinsam an den Nähmaschinen sitzen zu dürfen. Wir haben alle noch unsere Berufe und Verpflichtungen und können somit nicht immer nähen wann wir gerade Lust dazu haben. Deshalb sind solche gemeinsame Stunden sehr wertvoll.

Herzlichst
Bea






Freitag, 31. Januar 2014

Quattro

oder zu Deutsch vier, so heissen die Tischsets die ich vor Jahren fast sechs Jahren mal genäht habe.
 Der Name ist ja offensichtlich, sieht man doch , dass so ein Tischset aus vier Teilen besteht.
Ob die Mitte mit einem runden oder quadratischen Stück Stoff überdeckt wird ist nur Geschmackssache.
Und auch als Weihnachts-Tischset darf sich das Ganze sicher sehen lassen.

Da wir eigentlich ein wunderschönen Salontisch bei unserer Polstergruppe stehen haben, fand ich es fast zu schade immer ein flächendeckendes Tischtuch darauf zu legen. Also habe ich mit meinem Mann darüber gesprochen, dass ich irgend ein rundes Deckchen nähen möchte. Er hat in unserem Fundus die "Quattro-Tischsets" gefunden und die Schnittmusterteile entsprechend vergrössert. Wir haben zwei Stoffe ausgesucht und ich habe kurzentschlossen die Teile zugeschnitten - und dann kam der grosse Frust. Ein Teil des Schnittmusters habe ich falsch auf den Stoff gelegt und leider ergaben diese "falschen" Teile überhaupt kein rundes Ganzes.
Nun liegt das ovale Ding auf unserem Esstisch. Nicht ganz das was ich erreichen wollte. Also nochmals Stoffe zusammengesucht und diesmal die grauen Zellen etwas mehr angestrengt. Trotz der Anleitung die ich vor Jahren für die Tischsets geschrieben habe verzweifelte ich beinahe. Denn so einfach wie gedacht ist es dann doch nicht aus den vier Teilen ein rundes Deckchen zu nähen. Zum Glück war ich alleine uns so hat niemand meine verzweifelten Schimpfwörter gehört. Und dann habe ich es doch noch geschafft.
Das Deckchen wurde einigermassen rund und liegt nun auf unserem Salontisch.  Natürlich möchte ich noch ein oder zwei weitere Teile nähen und habe mir nun auf die Schnittmusterteile Vermerke notiert und hoffe, dass ich noch weiss was ich damit gemeint habe wenn ich mal wieder Zeit habe um einfach mal was für mich, und nur für mich, zu nähen. Haltet mir die Daumen.

Herzlichst
Bea




Samstag, 25. Januar 2014

Die Quilthexen und die Frösche

Für unser Treffen mit den Quilthexen haben wir geplant Frösche als Abfallbeutel zu nähen. Magie hat die Vorbereitungen übernommen und wir haben uns also am Mittwoch zum Nähen getroffen. Wie immer gab es zunächst ein kleines Abendessen damit wir dann gestärkt sind um einen Abend lang zu nähen. Die Überraschung war riesig als Magie uns den Imbiss präsentierte.

Hat Magie doch für uns lustige Frösche gebacken und die dann mit feinem Schinken gefüllt.
Fast zu schade um diese lustigen Gesellen einfach zu essen.

Dann konnte es mit dem Nähen der Abfallbehälter losgehen. Natürlich hat jedes Gruppenmitglied eigene Stoffe verarbeitet.
Und auch die Herstellung der Arme und Beine wurde ganz unterschiedlich angegangen.
Ein ganz grosser Unterschied aber machen die Augen aus.
Ursi hat sich Holzkugeln als Augen ausgesucht.
Magie hat für die Augen ganz aufwändig Stoffschlaufen in den Froschkopf eingenäht und in diese dann ebenfalls Holzkugeln gesteckt.
 
Bernadette und ich haben uns für Wackelaugen entschieden, diese aber mit ganz unterschiedlichem Abstand angenäht.
Jeder Frosch sieht so etwas anders aus und wartet nun auf den Einsatz als Abfallbehälter. Das grosse Froschmaul ist bereit um Fäden und kleine Stoffschnipsel aufzunehmen.
Wir hatten wieder viel Spass und ich habe die Stunden mit meinen Mädels sehr genossen. Magie hat einen ganz speziellen Dank verdient, denn sie hat sich gut vorbereitet und uns mit Fröschen in verschiedenen Variationen einen tollen Abend bereitet.

Herzlichst
Bea