Sonntag, 17. Mai 2015

Vielzweck-Köfferchen

Wer kennt das nicht? Man darf an einen Nähkurs teilnehmen und muss dies und jenes und noch viel mehr irgendwo verstauen um auch alles in schneller Zeit im Kurslokal zur Hand zu haben.


Ober man kann sich ein tolles Wellness-Wochenende gönnen und möchte die nötigen Kleinigkeiten ordentlich mit sich führen.


Vielleicht ist man mit Kindern unterwegs. Oft eine mühsame Angelegenheit. Nicht wenn man die Lieblings-Spielsachen der Kinder in einem tollen "Vielerlei-Köfferchen" mitführen kann.


Und wenn ein freier Tag zum Besuch im Hallen- oder Strandbad lockt kann man die vielen Tuben und Fläschchen samt einem kleinen Badetuch im "Vielerlei-Köfferchen" problemlos mitnehmen.


Nach all den Ausführungen ist wohl klar weshalb dieser praktischer Begleiter bei uns im Hexehüsli "Vielerlei-Köfferchen" genannt wird.

In einem  unserer Kurse kann man an einem Nachmittag so ein reizendes Vielerlei-Köfferchen nähen und dabei viele eigene Ideen mit einbringen.

Herzlichst
Bea




Mittwoch, 13. Mai 2015

im Täschchenfieber Vol. 2

Wie versprochen berichte ich heute über die zweite Variante von unglaublich praktischen Täschchen.


Darin lassen sich Parkmünzen oder Chips für die Einkaufswagen bequem mitführen. Auf Wunsch kann an das praktische Täschchen auch ein oder mehrere Schlüssel angebracht werden. Dafür ist der Schlüsselring am Ende des Bandes ja da.


Ich habe für die Täschchen Reste von Kunstleder verarbeitet. Es hat mir riesigen Spass gemacht die farblich abgesetzten Reissverschlüsse auszusuchen.


Natürlich wollte ich auch die Zierstiche an meiner tollen Nähmaschine wieder mal zum Einsatz bringen. Und so kann das dann aussehen,


Nebst Kunstleder kann natürlich so ein Täschchen auch aus Stoff genäht werden. Vielleicht ist es in diesem Fall nicht schlecht, wenn man dem Stoff mit Taschenvlies etwas mehr Stabilität verleiht.


Wie man sieht sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Und das Nähen der Täschchen geht ruckzuck und macht so viel Spass, dass ich kaum mehr ein Ende fand.


Und so ist ganz schnell ein Korb mit den praktischen Täschchen voll geworden. Die Anleitung für dieses praktische Teil kann man im Hexehüsli kaufen. Über die zweite Variante Täschchen im Korb habe ich hier berichtet.

Herzlichst
Bea





Sonntag, 10. Mai 2015

im TäschchenfieberTaschchen


Ein Korb voller Täschchen ist in meinem Atelier entstanden. Seid Ihr neugierig? Also, dann starten wir mit der Präsentation.

So ein kleines hübsches Täschchen!! Einfach genial.


 Es ist so vielseitig einsetzbar. Und bin ich gleich in die Produktion eingestiegen.


Man kann es als Geldtäschchen für Notfälle verwenden.


Oder um die vielen verschiedenen Kunden- und Kreditkarten ordentlich zu versorgen.


Ich als Geschäftsfrau finde das Modell auch ideal um immer meine Visitenkarten zur Hand zu haben.

Und für Bahnreisende ist es der Hit um die Fahrkarte stets auf den ersten Griff zu finden.


Ob bei der Verarbeitung immer nur zwei oder bis zu fünf verschiedene Stoffe verendet werden ist ganz egal. Das Ergebnis ist einfach immer toll.


 Wer bei diesem Täschchen auch nicht widerstehen kann findet in unserem Online-Shop die Anleitung.

Herzlichst
Bea

P.S. Über die anderen Täschchen im Korb berichte ich das nächste Mal.







Donnerstag, 7. Mai 2015

Quadrat um Quadrat

Ich möchte ja niemanden mit Berichten über meine vielen Taschen langweilen. Deshalb soll mein neuester Post wieder mal was für Patchwork-Begeisterte sein.


Dies ist eine Mitteldecke für einen Tisch. Die Grösse ist variabel und natürlich können auch die Stoffe nach dem eigenen Geschmack zusammen gestellt werden.


Während des Nähens der Tischdecken habe ich mir dann vorgestellt, wie wohl eine Decke in diesem Muster aussehen könnte. Mit dem gezackten Rand hat sicher auch ein grösseres Projekt eine ganz tolle Wirkung.

Dieses Muster heisst bei uns "Quadrat um Quadrat" und wir bieten einen Kurs für diese Technik an.
An nur einem Nachmittag kann so eine tolle Mitteldecke für den Tisch genäht werden. Und wer weiss, ob nicht doch eine Kursteilnehmerin sich entschliessen  wird mit den vielen Quadraten eine Decke zu nähen. Da bin aber wirklich mal gespannt.

Herzlichst
Bea

Samstag, 2. Mai 2015

Stoffkörbchen

Unser Einsatz zum 1. Mai wahr sehr erfolgreich. Ganz viele Kundinnen kamen ins Hexehüsli um unsere neuesten Kreationen zu bewundern. An alle Besucher herzlichen Dank für das Interesse und die Begeisterung.

Auch folgendes Projekt war ein voller Erfolg. Alles begann mit der Frage:
Was schenkt man einer lieben Quiltfreundin, Nachbarin oder Kollegin die nun wirklich alles hat?


Wieso nicht so ein reizendes Stoffkörbchen. Es ist in kurzer Zeit genäht und kann so vielseitig eingesetzt werden.

Ob man es mit eingepackten Süssigkeiten füllt oder ob man darin die Zuckerbeutel auf den Kaffeetisch stellt ist dabei zweitrangig.

Auch als Behältnis für die Hausschlüssel kann das Stoffkörbchen gute Dienste leisten.

Und im Nähzimmer können die Garnrollen samt Näh- und Stecknadeln darin aufbewahrt werden.


Ganz ideal ist die Herstellung des Stoffkörbchens auch um viele kleine Stoffreste sinnvoll zu verwerten.

Die Anleitung mit Schnittteilen ist im Hexehüsli oder in unserem Online-Shop erhältlich.

!!!Aber Vorsicht, es besteht Suchtgefahr!!!


Bleibt kreativ
Bea


Mittwoch, 29. April 2015

10-Minuten-Block


Über diesen Block haben ich letzten Herbst schon Mal berichtet. (Siehe hier) Und ich wurde so oft gefragt, ob ich nicht eine Anleitung für dieses Muster verfassen könne. Ich habe meine Quiltfreundin Ursi gefragt ob ich das machen darf. Sie hat uns vor etwa einem halben Jahr dieses Muster beigebracht. Freundlicherweise hat sie sofort zugesagt. Und so habe ich mich an die Arbeit gemacht.

Jeden Arbeitsschritt habe ich fotografiert und mir auch über die Formulierung der Anleitung ganz viele Gedanken gemacht. Und so ist aus 24 Blöcken diese Decke entstanden.


Wie unterschiedlich das Muster wirkt, wenn die Blöcke auch mal anders kombiniert werden zeigen folgende Bilder.



Obwohl mir die Wahl schwer fiel musste ich mich irgendwann für eine der beiden Varianten entscheiden.

Und mit meinem EQ-Programm habe ich auch noch eine Variante mit Stoffresten ausprobiert.


Und so eine Decke würde mir auch sehr gut gefallen.

Da aber nicht jede Quilterin so eine grosse Decke nähen möchte habe ich auch ein Kissen....


und ein Paar Topflappen genäht.


Obwohl ich sehr gerne schreibe und Anleitungen verfasse war es für mich eine grosse Herausforderung für diesen "10-Minuten-Block" verständlich zu Papier zu bringen wie er genäht wird. 
Für alle die vielleicht etwas Bedenken haben ob meine Zeilen auch gut in die Praxis umzusetzen sind, werde ich am 1.Mai in unserem neuen Kurslokal zeigen wie dieser schnelle Block zugeschnitten und genäht wird.

Wer nicht dabei sein kann findet in unserem Shop oder im Geschäft in Neukirch an der Thur die Anleitung.
Und für allfällige Fragen bei Unklarheiten stehe ich natürlich immer gerne zur Verfügung.

Herzlichst
Bea





Sonntag, 26. April 2015

nun ist es soweit

Endlich kann ich zeigen was ich in den Wochen so genäht habe. Ich war nämlich ziemlich fleissig. Alle Projekte sind entweder Kursmuster oder Sachen für die man im Hexehüsli die Anleitung kaufen kann. Und am kommenden Freitag, den 1. Mai, ist unser Geschäft, trotz des Tages der Arbeit, geöffnet und wir stellen stolz unsere neuesten Werke vor.
Für alle die am 1. Mai nicht zu uns kommen können beginne ich heute mit der Präsentation der neuen Sachen.
Legen wir mit einem Kursmuster los. 


Das ist die Tasche "Basel".

Beide Modelle sind aus Kunstleder genäht.


Die Träger bei der violetten Tasche sind mit  D-Ringen mit selbst genähten Laschen verbunden. Diese wiederum hat mein Mann mit einer ganz speziellen Niete an
 der Tasche befestigt. Das gibt dem Ganzen eine besondere Note.


Genau so wie diese Quaste die ich aus einem restlichen Stück Kunstleder gemacht habe. 

Bei der zweiten Tasche wurden Ösen eingesetzt durch die die Träger durchgezogen sind.


So ist jede dieser beiden Taschen "Basel", trotz des selben Schnittes, ein Einzelstück.

Wer Lust und Zeit hat einen Kurs für diese Tasche zu besuchen findet hier die Details.

Ab 1. Mai findet man im Hexehüsli noch viel mehr Neuheiten. Aber auch hier werde ich in den nächsten Tagen und Wochen von der Ergebnissen meine vielen Stunden im Nähzimmer berichten.

Das Hexehüsli-Team freut sich über viele interessierte Kunden.

Herzlichst
Bea



Mittwoch, 15. April 2015

endlich, endlich

Ja, endlich haben wir unser Kurslokal. Als wir vor fast 3 Jahren unser neues Ladenlokal anmieteten, wurde uns auch ein zusätzlicher Raum gleich neben den Geschäftsräumen gezeigt. Ideal als Kurslokal! Doch leider wollten die damaligen Mieter diesen Raum nicht aufgeben und haben ihn weiterhin als Abstellraum genutzt. Ich habe damals die Welt nicht mehr verstanden. Aber am Ende wir alles gut. Die Mieter sind ausgezogen und wir konnten das Lokal zusätzlich mieten. Mein Mann hat, fleissig wie er nun mal ist, die Wände neu gestrichen einen  neuen PVC-Bodenbelag verlegt und auch für optimale Stromverhältnisse gesorgt. Und so kann ich Euch nun auf eine kleine Besichtigungstour in unser Kurslokal einladen.


Damit auch jeder Gast weiss hinter welcher Türe im Treppenhaus unsere Kurse abgehalten werden haben wir diese riesigen Knöpfe an der Türe angebracht.

Hinter der Türe erwartet unsere Kursteilnehmer ein kleiner aber gemütlicher, und mit Tageslicht durchfluteter, Raum. Die Arbeitstische stehen an der Fensterfront und so ist das Nähen eine Freude.


Zum Zuschneiden der Stoffe stehen zwei grosse Tische mit Schneidematten zur Verfügung.


Und an zwei Bügelbrettern können die Kursteilnehmerinnen die Nähte an Ihren Quilts bügeln.


Letzten Samstag waren die "Beluga-Quilterinnen" bei uns zu Gast und haben das Kurslokal eingeweiht. Und sie haben es für gut befunden.
Für uns ist das eine grosse Freude und so starten wir schon in den nächsten Tagen mit neuen Kursen.
Wer weiss, vielleicht bist ja genau Du auch demnächst mit dabei.

Herzlichst
Bea






Mittwoch, 8. April 2015

Der Frühling kann kommen

Laut der Wettervorhersage soll in den nächsten Tagen der Frühling langsam aber sicher zurückkommen. 
Das war für mich ein Grund neue Quilts in unserem Hause aufzuhängen. So präsentiert sich der folgende Wandbehang in unserem Wohnzimmer.


Viele von Euch kennen dieses Muster bestimmt. Man nennt es Square Dance, Flic-Flac oder auch ganz einfach Windräder. Vielleicht treffen die Namen eher auf die einfachere Art dieser Technik zu. Es werden Quadrate zusammengenäht, mit einer speziellen Schablone zerschnitten, gedreht und wieder zusammengenäht. Leider fehlt mit, trotz intensiver Suche in meinem Archiv, ein Bild von einem solchen Quilt, den ich vor Jahren mal genäht habe.
Deshalb habe ich mir ein Bild aus dem Internet ausgeliehen und möchte betonen, dass der Quilt nicht von mir hergestellt wurde.


Wenn man diese "Windräder" nochmals zerschneidet und wieder zusammennäht entstehen solche hübschen Blüten.


Dieser Arbeitsgang bedingt etwas Ausdauer, Geduld und exaktes Arbeiten. Jedenfalls habe ich das für mich zur Voraussetzung gemacht, denn bei mir müssen die Nähte schon genau aufeinander passen. Halt typisch Schweiz. Da kann ich nicht aus meiner Haut. Und ich muss zugeben, dass ich dieses Klischee, das die Europäer über die Schweizer haben, gerne erfülle. Ich liebe es genau zu arbeiten. Zumal ein exakt ausgeführtes Projekt auch eine Visitenkarte für unser Geschäft ist.

So bin ich also gerüstet für den anstehenden Frühling und freue mich auf viel Sonne und auf die Farbenpracht im Garten.

Herzlichst
Bea


Donnerstag, 2. April 2015

Reiselust

Obwohl es auf einem Blog in den letzten Wochen ziemlich ruhig war heisst das nicht, dass ich nicht doch fleissig war. Nebst dem Nähen von ganz vielen Projekten für Sommerkurse und für neue Anleitungen, die man bald in unserem Geschäft kaufen kann, blieb mir einfach keine Zeit um zehn Post über meine schmerzenden Finger zu veröffentlichen oder pro Tag gleich mehrere Beiträge zu schreiben. Dies überlasse ich ganz gerne anderen Bloggerinnen.
Natürlich werde ich hier auch meine neuesten Werke zeigen, aber halt alles zu seiner Zeit.

Da das Wetter über Ostern bei uns in der Ostschweiz ziemlich besch......eiden sein soll, packt mich mal wieder die Reiselust. Nur die Zeit dazu fehlt im Moment. Und so habe ich meine Sehnsucht nach Sonne, Wärme und Strand in einem kleinen Quilt verarbeitet.



Das Ganze ist nur 40 cm x 40 cm gross. Die Palmen habe ich mit einem Plotter ausgeschnitten. Was ein Plotter ist? Laut Wikipedia liest sich das folgendermassen: 

Ein Plotter (von engl. plot = zeichnen), im Deutschen auch als Kurvenschreiber bezeichnet, ist ein Ausgabegerät, das Funktionsgraphen, technische Zeichnungen und andere Vektorgrafiken auf verschiedenen Materialien darstellt. 

Ich erkläre das so: In  einen Plotter kann man eine Zeichnung einscannen und dann auf ganz unterschiedliche Materialien ausschneiden. Wir haben dies mit Stoff versucht, den wir vorab mit Vliesofix abgebügelt haben. Und es hat prima geklappt!!! Den Rahmen mit den abgerundeten Ecken habe ich von Hand aus dem selben schwarzen Stoff ausgeschnitten und dann die Palmen dazu arrangiert und alle Stoffkanten mit einem engen Zickzack-Stich übergenäht. Eine etwas knifflige Angelegenheit, aber ich liebe diese Art von Applikation.



Die Linie zwischen Horizont und Untergrund habe ich mit meinem Lieblingsstich der Brother Nähmaschine abgenäht. 


Das erzeugt ein bisschen den Eindruck von Gras und gibt dem Bild ein Hauch von Natürlichkeit.

Immer wenn ich mir mein Palmenbild anschaue erfasst mich eine Welle von Wehmut und Fernweh. So hoffe ich, dass auch hier in Europa bald der Frühling Einzug hält und die Sonne uns wärmt. Ich freue mich jetzt schon auf traumhafte Sonnenauf- und untergänge. Ich bin jedes Mal aufs neue wieder begeistert was Licht und Luft für herrliche Farbeffekte erzielen können.
Bis es soweit ist muss die Stimmung auf meinem Palmenbild ausreichen um meine Laune auf einem hohen Level zu halten.

Herzlichst
Bea


Mittwoch, 25. März 2015

Bilderbuch

Eine Quiltfreundin hat dieses hübsche Bilderbuch für ihren Enkel zum 1. Geburtstag genäht.


Jede Seite zeigt ein Tier, das in der Paper-Piecing-Technik genäht wurde.


Mit viel Liebe wurden auch die Hintergrundstoffe ausgesucht.


Und meine Freundin hat nicht nur die Vorderseite jedes Blattes mit einem genähten Tierbild versehen. Auch die Rückseiten zeigen eines der vielen Tiere.


So kann der Kleine viel lernen und wird sicherlich auch immer wieder an seine Oma erinnert.


Mein Mann hat zum Schluss die Ösen montiert und alle Seiten auf Ringe gezogen. So kann man mühelos in dem wunderschönen Bilderbuch blättern.
So ein tolles Geschenk ist eine bleibende Erinnerung.

Vielleicht habe ich Euch mit den Fotos auf eine gute Idee gebracht.

Herzlichst
Bea