Freitag, 23. September 2016

endlich geschafft!!

Ausser an den Tagen an denen wir im Hexehüsli unsere beliebten Kurse durchführen war es während der heissen Tagen im Geschäft verständlicherweise ziemlich ruhig. Für mich kein Grund ohne Arbeit die Zeit im Laden zu verbringen. Unter meinem Nähtisch stand, seit gefühlt ewiger Zeit, ein Wäschekorb mit wattierten Tops von Patchwork-Decken. Und in den letzten Tagen habe ich es endlich geschafft die Teile zu quilten und mit der Einfassung fertig zu stellen.


Die oberste Decke wartete seit sagenhaften 3 Jahren auf ihre Vollendung. Und endlich kann ich sie auch vorzeigen.


Mit dem Muster, das bei uns "Sternenjäger" heisst, habe ich noch andere Projekte genäht. Hier  sind sie abgebildet. Bei der aktuellen Decke wollte ich einfach zusätzlich zu den farblich abgestimmten Teilen zeigen wie das Muster mit Restestoffen wirkt.


Das Quilting habe ich minimal gehalten und nur in den grossen, dreieckigen Teilen einen Keil gequiltet. Manchmal ist ja weniger mehr.

Das Muster der nächsten Decke habe ich mit meinen Quiltfreundinnen der Quiltgruppe "Beluga" mit Jelly Rolls genäht. Hier findet man die Anleitung und zusätzlich ein paar Farbvarianten. 


Da auch diese Decke endlich fertig werden sollte habe ich nicht wirklich viel gequiltet.


In die grossen Quadrate habe ich ein, auf die Spitze gestelltes, Viereck gequiltet.

Und zu guter letzt noch eine weitere Decke mit Jelly-Rolls. Aber die sieht ganz anders aus.


Ist doch wieder faszinierend wie viele Möglichkeiten sich mit den Jelly-Rolls bieten.
Hier habe ich lediglich halbe Kreise gequiltet.


Sicher hätte man bei allen Decken das Quilting viel aufwändiger gestalten können. Aber die gut gelagerten Decken sollten doch endlich fertig werden und so haben die minimalen Quiltmuster zu einem schnellen Ende beigetragen.

Nun warten schon die nächsten Aufgaben auf mich.

Herzlichst
Bea








Dienstag, 20. September 2016

Wendequilt

Diese Art eine Patchworkdecke zu nähen ist einfach und doch genial. Zunächst werden alle Blöcke genäht und gequiltet und erst dann zu einer Decke zusammengenäht. Und das Beste daran ist, dass man nach einigen Stunden des Kuschels unter der Decke diese, bei Bedarf, problemlos noch vergrössern kann. Man kann also einfach noch mehr Blöcke annähen. 
Ist das nicht einfach genial und genial einfach?


Zudem können, wie bei der oben abgebildeten Decke, ganz ideal auch Reststücke von bunten Stoffen, zusammen mit einem Grundstoff, verarbeitet werden.

Natürlich ist der Effekt genau so zauberhaft wenn die Stoffe mit fachkundiger Beratung im Fachgeschäft dafür zusammengestellt werden.
Und dann kann ein Wendequilt vielleicht so aussehen.



Wer nun neugierig ist wie so ein Wendequilt genäht wird, kann bei uns im Hexehüsli den Kurs besuchen. Die Details dazu finden interessierte Leser hier.

Herzlichst
Bea


Freitag, 16. September 2016

gefaltete Blätter

Solche gefaltete Blätter ...



... werden in diesen Quilt eingearbeitet. Kombiniert werden die Blätter mit Kurven die frei geschnitten werden. Und ein Quilt kann dann etwa so aussehen.


Natürlich kann so ein Wandbehang ganz individuell an die Inneneinrichtung angepasst werden und sollte vielleicht eher in Blautönen gearbeitet werden.


Je nach Lust und Geschmack können mit Perlen oder anderen Zierteilen noch Akzente gesetzt werden.


Aus meinen Übungsstücken der gefalteten Blättern habe ich diese Tasche genäht. Niemand merkt mehr, dass die Blätter der Tasche meine ersten Versuche waren die gefalteten Blätter hinzukriegen.


Das Falten der Blätter ist keine Hexerei kann aber auch nicht einfach so erklärt werden. 
Deshalb bieten wir in unserem Hexehüsli einen Kurs an. Jede Teilnehmerin kann frei wählen, was für ein Projekt sie mit den gefalteten Blättern zaubern will.

Wir freuen uns auf kreative Interessentinnen.

Herzlichst
Bea




Dienstag, 13. September 2016

Vom Winde verweht

Irgendwann habe irgendwo im Internet einen solch ähnlichen Quilt gesehen und war einfach nur fasziniert.
Ich bin eine geübte Patcherin - aber perspektivisches Zeichnen liegt mir überhaupt nicht.
Also habe ich die Kopie des Bildes eines solchen Quilts vom Tisch auf ein Regal und von dort in die nächste Ablage geräumt.
Und dann hat mein Mann das Bild gesehen und war genauso begeistert wie ich. Auf mein Bedauern dass ich so was nicht zeichnen kann hat er mit einem Lächeln reagiert und sich sofort Papier, Lineal und einen Stift geschnappt um sich ans Werk zu machen.

Und das ist das Ergebnis unserer kreativen Zusammenarbeit.


Meine bessere Hälfte hat sogar die Vorlagen für die Log Cabin Blöcke gezeichnet.


Genauso wie die Streifen bei dieser Variante. 
Ja, wir sind schon ein tolles Team.

Wenn man genau hinsieht merkt man auch, dass die beiden Quilts unterschiedlich präsentiert sind. Da kann Jeder selber entscheiden wie es am besten gefällt.

Die Anleitung mit Bildern samt Nähvorlagen gibt es in unserem Online-Shop.

Herzlichst
Bea



Freitag, 9. September 2016

Gastgeberinnen-Geschenk

Vor ein paar Tagen hatten wir lieben Besuch. Schon als ich die Gäste auf unser Haus zukommen sah, bemerkte ich, dass ich wohl ein Geschenk bekommen werde. Es war in eine transparente Folie eingepackt und ich nahm an, dass es in irgend einer Form Blumen sein werden. Aber weit gefehlt.


Es kam ein Kissen zum Vorschein. Aber nicht irgend ein Zierkissen. Viele von Euch wissen bestimmt was es ist. Jaaaa, genau, ein Lesekissen. Und sogar mein Name war auf die Hülle appliziert.

Ich hatte und habe eine riesige Freude an dem Lesekissen.

So kann ich doch ganz praktische mein Buch in das Kissen "setzen" und so bequem die Geschichten lesen.


Und wenn die Pflicht wieder ruft kann ich das geschlossene Buch in meinem Lesekissen sitzen lassen bis ich wieder Zeit für die Lektüre habe.


Und dann kam mir noch eine weitere Idee.
In meinem Nähzimmer fotografiere ich immer meine neuesten Arbeiten Schritt für Schritt um in den Anleitungen auch die wichtigsten Details mit Bildern zu dokumentieren. Das mache ich ganz gerne mit meinem Tablet. Und ganz oft muss ich muss ich dieses unter all meinen Notizen, Stoffen und Schnittmustern suchen.

Aber jetzt nicht mehr!!!


So weiss ich immer wo mein Tablet zu finden ist und die ewige Sucherei in meiner kreativen Unordnung hat endlich ein Ende.

Nochmals vielen lieben Dank, Trudi.

Herzlichst
Bea




Montag, 5. September 2016

Rote Lippen soll man küssen

Ja, dieser alte Schlager von Cliff Richard hat mich zum Titel dieser hübschen Kosmetik-Täschchen inspiriert.


Man kann darin die nötigen Schminkutensilien versorgen und das Täschchen dann bequem in der Handtasche verschwinden lassen.

Aber auch im Badezimmer oder auf dem Schminktisch im Schlafzimmer sind diese "roten Lippen" sicher ein Highlight.

Bei uns im Geschäft sind diese Täschchen im Moment der RENNER.

Hier kann man die Anleitung und das Muster kaufen.

Also, lasst Euch Eure roten Lippen küssen.

Herzlichst
Bea





Donnerstag, 1. September 2016

Rucksack "Budapest"

Mann, ist das ein Elend mit der Taschensucht!!! Ich kann einfach nicht in ein Geschäft gehen und so ganz ohne Hintergedanken die schönen Sachen anschauen. Kaum sehe ich eine Tasche rotiert es in meinem Kopf und ich überlege ganz strategisch wie das ausgestellte Teil wohl genäht werden kann.

So ist es mir vor einem Jahr auch ergangen als wir während unserer Ferien im Burgenland mit Freunden einen Abstecher nach Ungarn unternommen haben.

Und das ist nun das Projekt meiner damaligen Begierde.


Passend zu der oben erzählten Geschichte heisst dieser Rucksack "Budapest".


Auf der Rückseite, die also am Körper getragen wird, habe ich eine senkrechte Tasche eingesetzt. Ich persönlich verstaue darin immer mein Handy, das ich so, ohne grosse Sucherei, stets schnell zur Hand habe.


Die Seitenkante der Träger habe ich in der Mitte mit einem Zierstich festgenäht.



Und meine neueste Kreation kann sich auch in Brauntönen sehen lassen.

Ich liebe es ja einen eigenen Weg an ein Ziel zu finden das Andere schon erreicht haben. Und so ist es auch beim Rucksack "Budapest". Möglicherweise wurde für das Original eine andere Arbeitsweise angewandt. Sicher aber ist meine Lösung nicht die schlechteste.

Ich biete für den tollen Rucksack "Budapest" einen Kurs an. Am Donnerstag, den 20. Oktober 2016, von 9.30 Uhr bis ca. 17 Uhr kann so ein praktischer Rucksack genäht werden. Also ist der Kurs absolut ideal auch für Kunden die einen etwas weiteren Anreiseweg haben, denn nach den etwas mehr als 7 Stunden ist das Teil fertig. GARANTIERT!!!!

Ich freue mich auf motivierte Teilnehmer.

Herzlichst
Bea

Donnerstag, 25. August 2016

Tag der offenen Tür

Übermorgen, Samstag, den 27. August, ist es wieder soweit. In unserem Hexehüsli stehen alle Türen weit offen. Von 9 bis 15 Uhr zeigen wir wie ein Prairie-Zopf genäht. 


Ob daraus ein schmaler Behang oder gar eine Decke genäht wird, bleibt jeder Quilterin selber überlassen.

Wir haben ganz unterschiedliche Muster ausprobiert und so sind auch verschiedene Sachen entstanden.

Bei der Decke habe ich Hexagon-Blumen auf die Zwischenstreifen genäht.
Auf vielfachen Wunsch unserer Kunden zeige ich am Samstag auch gerne wie diese hübschen Teile genäht werden. 

Aber auch neue Anleitungen habe ich geschrieben. Und natürlich finden im Herbst wieder interessante Kurse statt. Die entsprechenden Projekte sind ebenfalls ausgestellt.

Wir hoffen, dass wir unsere Kunden begeistern und motivieren können.

Herzlichst
Bea

Montag, 22. August 2016

Paradiso - Kursrückblicke

In den letzten Wochen haben einige Kurse für die Paradiesvögel- und Blumen stattgefunden. Es war einfach herrlich meinen Kursfrauen bei der kreativen Arbeit zusehen zu können. Und es sind so tolle Projekte entstanden.

So haben einige gefiederte Freunde das Licht der kreativen Welt erblickt.


Bei der grossen Stoffauswahl sind viele unterschiedliche Paradiesvögel unter der Nähmaschine hervor gehüpft.


Aber auch die Paradiesblumen dürfen sich sehen lassen.


Die Blumen wirken so herrlich unterschiedlich auf den verschiedenen Hintergrundstoffen.


Und zu meiner grossen Freude wurde auch meine Idee Karten mit den Paradiesblumen zu gestalten von den Kursteilnehmern freudig aufgenommen.


Es waren tolle Stunden mit den paradiesischen Frauen. Ich liebe es, wenn meine kreativen Ideen mit den  Fähigkeiten der Kundinnen zu neuen Ergebnissen führen.

Die Nachfrage nach dem Paradiso ist immer noch gross und so werde ich, voraussichtlich, im Frühling nochmals Kurse dafür anbieten.

Bis dahin müssen sich alle Interessen leider noch gedulden.
Aber Vorfreude ist ja bekanntlich die grösste Freude.

Herzlichst
Bea





Montag, 15. August 2016

Krawättli

Ja ich weiss schon, bei dem Titel werden nun einige Besucher schon schmunzeln. Wir Schweizer haben die Angewohnheit bei ganz vielen Hauptwörtern ein "li" anzuhängen.
So verschicken wir oftmals "Grüessli" und die Strassenbahn heisst in einigen Regionen liebevoll "Trämli" und ein Schoggistengel nennst sich bei uns "Prügeli".
Und so habe ich diese Technik, ganz traditionsbewusst, Krawättli genannt.


Aus den hübschen Krawättli kann im einfachsten Fall eine Decke genäht werden. Dieses Muster eignet sich aber auch für kleinere Projekte, denn die Grösse der Blöcke kann selber bestimmt werden.

Und wie ganz anders dieselbe Technik in einer etwas moderneren Ausführung wirken kann sieht man hier.


Kaum zu glauben, aber dieses Muster wurde auch mit der Krawättli-Methode genäht.

Genauso wie dieses aparte Kissen.


Bei dem Kissen kam, genau so wie bei der oben gezeigten Decke, die Sashiko-Quiltmaschine zum Einsatz.


Und wenn die Motivation schon nach kurzer Zeit nachlässt können auch lediglich Topflappen genäht werden.


Mit dem Pommesfrites-Stoff sind sie echte Hingucker.

Wer nicht weiss wie die Krawättli genäht werden kann hier die Anleitung bestellen.
Allen die die Technik kennen wünsche ich viel Spass mit meinen Ideen.

Herzlichst
Bea


Donnerstag, 11. August 2016

Farbpixel

Wir alle wissen ja, dass jedes Bild aus tausenden von Pixeln besteht. Und mein folgender Quilt sieht fast genauso aus, als ob man einen Bildausschnitt vergrössert hätte. Daher auch der Name "Farbpixel".


Ob man das Ganze dann als Tischläufer oder als schmalen Behang verwendet bleibt einfach nur Geschmackssache.


Lange habe ich überlegt welcher Stoff als Rand zu verwenden ist. Nebst dem zarten Lachston hatte ich auch noch einen grünen Stoff zur Auswahl. Auch ein gelber Rand stand noch zur Diskussion. Selbst ein Stoff in sattem orange legte ich noch ans Mittelteil. Die Wahl ist mir wahrlich schwer gefallen. Und so hat mein Mann die Entscheidung getroffen. Und ich muss sagen, sein Geschmack war gar nicht schlecht.

Das in den Brauntönen gehaltene Mittelteil mag nicht bei Allen so gut ankommen. Und so gibt es hier noch ein paar Farbvarianten.


Ich denke nun ist für jeden Geschmack was dabei. Und wie interessant ist es doch, dass dasselbe Muster in den unterschiedlichen Farbkombinationen wieder so verschieden aussieht.

Für eine Anleitung kann man hier klicken.

Herzlichst
Bea



Montag, 8. August 2016

Kurs Tischset "Blatt"

Letzte Woche haben zwei Kurse für das Tischset "Blatt" stattgefunden. Mit diesem Bild habe ich den Kurs ausgeschrieben. Und die beiden Kurse waren im Nu ausgebucht.


Die Kunden haben mit viel Eifer genäht und die Ergebnisse zeige ich sehr gerne.
Als erstes gleich das Set des einzigen männlichen Kursteilnehmers.


Er hat sich (fast) nur für einfarbige Stoffe entschieden. Ich finde es faszinierend wie dieses Blatt eine ganz andere Wirkung hat als die folgenden.


Ein Tischset mit Stoffen in den Herbstfarben.


Dieses Tischset hat eine ganz besondere Farbkombination in die ich mich sofort verliebt habe.


Ein Tischset in leuchtenden Sommerfarben hat die nächste Teilnehmerin genäht. Es war das Erstlingswerk der Kundin und sie kann stolz auf das Ergebnis sein.


In zarten Farben kommt dieses Tischset daher. Und es passt so gut zu der Kundin, die ebenfalls noch nie in dieser Technik gearbeitet hat. Mit viel Einsatz und Spass hat es super geklappt.


Eine Kundin hat sich für den Tischläufer entschieden. Das graue Schrägband der Einfassung pass sensationell gut, wie ich finde.


Alle Kursteilnehmer waren überrascht wie unterschiedlich dasselbe Tischset wirkt wenn man die Einfassung in unterschiedlichen Farben näht. Diese Kundin konnte sich fast nicht entscheiden. Ich denke aber, dass sie die richtige Wahl getroffen hat.


Und  nun noch eine weitere Variante der Stoffkombination. Diese Kundin hat sich vorgenommen beide Hälften des Blattes mit denselben Stoffen zu gestalten. Leider hat sie vom Schrägband zu wenig mit in den Kurs gebracht und konnte somit die Einfassung nicht annähen. Trotzdem sieht man wie dieses Tischset eine andere Wirkung hat als die vorhergehenden. 

Ich freue mich immer, wenn die Kursteilnehmer einen anderen Weg wählen als ich gegangen bin. So entstehen so unterschiedliche Sachen, die aber doch alle in derselben Technik genäht wurden.

Es waren zwei tolle und sehr kreative Nachmittage.
Ich freue mich immer, wenn ich meinen Kunden etwas Neues zeigen kann.

Herzlichst
Bea








Dienstag, 2. August 2016

Meerestasche

Nun ist der Sommer mit seinen heissen Tagen da. Ein Besuch im Freibad ist bei den aktuellen Temperaturen sicher kein Luxus. Und bestimmt stopft niemand von uns das Badetuch und die restlichen Sachen einfach nur in eine Plastiktüte. Aber hat jemand von Euch so eine tolle Badetasche?


Die Taschenform ist nicht wirklich was Besonderes. Mit den gestickten Fischen wird so eine Tasche aber bestimmt zum Hingucker.


Und auch mit dem blauen Stoff hat die Meerestasche eine tolle Wirkung.


Die Gräser im Wasser habe ich mit verschiedenen Zierstichen in unterschiedlicher Länge und Breite genäht.



Und die Steine am Grunde des Meeres sind mit einem  Zickzackstich aufgenäht.


Eine Arbeit die mir ganz viel Spass gemacht hat, denn ganz viele Details an der Tasche wurden ohne Vorlage und nicht nach Anleitung gearbeitet. Da bleibt herrlich viel Raum für Kreativität.

Eine Anleitung kann man hier bestellen.
Zu der Anleitung mit allen Massen können zusätzlich kostenlos die Stickmuster im pes-Format angefordert werden.

Also, dann viel Freude beim nächsten Badespass.

Herzlichst
Bea