Donnerstag, 29. Januar 2015

Reinigung der Nähmaschine

Der heutige Post müsste eigentlich mein Mann, der Nähmaschinen-Mechaniker, schreiben. Für unser Geschäft ist sein handwerkliches Geschick ein Glücksfall. Er kann (fast) alles reparieren und findet für nahezu jedes Problem eine Lösung. Nur gegen nähfreudige Frauen, die ihre Nähmaschine grenzenlos vernachlässigen, ist auch mein Mann machtlos.
So kam kürzlich mal wieder eine Kundin ins Hexehüsli und beschwerte sich, dass die Nähmaschine beim Nähen Stiche auslässt und einige Zierstiche überhaupt nicht mehr funktionieren. Unsere erste Frage ist in solchen Fällen immer: wurde die Maschine regelmässig gereinigt, die Nadel zwischendurch mal ersetzt und versucht das Problem mit einem anderen Faden zu lösen? Kaum jemand weiss, dass 80% der Störungen bei einer Nähmaschine auf diese drei Punkte zurück zu führen sind.
Auch diesmal kamen die erwähnten Sachen zur Sprache. "Na ja", meinte die Kundin, "die Nadel wechsle ich nur wenn sie bricht oder krumm ist. Und den Faden kaufe ich dort wo er am günstigsten ist. Aber die Nähmaschine reinigen - das habe ich noch nie gemacht."
Und das sieht dann so aus.

Wir sehen ja immer mal wieder etwas ungepflegte Nähmaschinen in der Werkstatt meines Mannes. Aber diese Maschine schiesst dann doch den Vogel ab.


Und da wundert sich die Kundin, dass die Stiche nicht  mehr regelmässig genäht werden.


Bitte liebe Näherinnen, seid etwas nett zu Euren Nähmaschinen und reinigt sie regelmässig. Es ist doch gar nicht schwierig. Lediglich mit dem Staubsauger hin und wieder den Staub beim Greifer des Unterfadens entfernen. Wenn man dabei auch die Stichplatte entfernt, ist die Reinigung noch viel effektiver. Und mit diesem kleinen Aufwand spart man eine Menge Geld und vor allem auch Ärger. Der Nähmaschinehändler wird die Reinigung mit Sicherheit nicht gratis vornehmen.
Und wie oben erwähnt sind auch eine gute Nadel sowie Qualitätsfäden eine Voraussetzung für ein einwandfreies Nähergebnis. Glaubt mir, man kann mit billigen Fäden  nur am falschen Ende sparen.
Ich hoffe, dass die eine oder andere unter Euch etwas aus diesem Post gelernt hat.

Herzlichst
Bea



Mittwoch, 28. Januar 2015

9 durch 4

Unter diesem Titel habe ich ein bekanntes Muster ausprobiert und nach meinen Vorstellungen umgesetzt. Es sind verschiedene Ergebnisse entstanden. So zum Beispiel diese Decke.


Farbenfroh kommt sie daher und ist somit sicher auch ein Decke die auch einem Jungen oder einem Mann gefallen kann.

Aber auch folgende Muster- und Farbvariante ist originell. Durch das unterschiedliche Anordnen der Blöcke und die Verwendung von einem unifarbenen Stoff für die Ecken entsteht eine ganz andere Wirkung.


Und wer mich, auch nur ein bisschen, kennt, weiss, dass das noch nicht alles war. Und natürlich folgt noch eine Variante. Wieder sind die Blöcke ganz anders angeordnet als bei den ersten beiden Decken. 


Und zu guter letzt folgt noch die Farbkombination die einfach immer geht.


Aus nur wenigen Blöcken habe ich diesen Tischläufer genäht. Mit der Sashiko-Quiltmaschine habe ich nur drei sich überlappende Kreise gequiltet.


Die Einfassung habe ich aus einem schwarz/weiss gestreiften Stoff gemacht. Anfangs dachte ich, dass das etwas gewagt ist, aber es gefällt mir nun sehr gut.


Wer noch nicht weiss wie dieses Muster genäht wird kann hier die Anleitung bestellen.

Ich finde diese Technik toll und vor allem eignet sie sich hervorragend zur sinnvollen Verwertung von ganz vielen und unterschiedlichen Stoffresten.

Viel Spass.

Herzlichst
Bea







Dienstag, 20. Januar 2015

Der Handarbeitskorb

Wer kennt es nicht, das Problem mit den angefangenen Handarbeiten! Wohin damit, wenn man die Strickarbeit oder die Stoffteile, die man von Hand zusammennäht, weglegen muss weil die Familie bald zum Essen kommt oder es Zeit zum Schlafen gehen ist.

Hier ist die Lösung!!!!!!



So einen praktischen Helfer könnten wir alle doch hin und wieder brauchen.

Und wie raffiniert das Ganze ist!! Aus vier Kleiderbügeln und ein paar Holzstäbchen wurde das Gerüst konstruiert.

Und zwei Ketten verhindern, dass der Korb auseinanderfällt.


Mit nur einem Handgriff ist das Teil flach zusammen gefaltet und kann platzsparend weggeräumt werden.


Da es für mich ein Nähkorb ist habe ich auf einen festen Stoff kleine Reststücke von diversen Baumwollstoffen aufgenäht.

Mit dem folgenden Stoff darf so ein Handarbeitskorb bei keiner leidenschaftlicheren Strickerin fehlen.


Die Anleitung sowie die Holzteile* sind im Hexehüsli erhältlich.

Herzlichst
Bea

(*solange der Vorrat reicht)


Donnerstag, 8. Januar 2015

Tasche "Zürich"


Das ist mein neuestes Werk. Die Tasche hat ja, wie man sehen kann, seitlich Reissverschlüsse.
Und wenn man diese schliesst, bekommt die Tasche ein neues Erscheinungsbild.


Natürlich wird sie dadurch auch etwas kleiner. Möglicherweise ist das aber auch gewünscht und ist auch das Besondere an der Tasche.

In einer anderen Farbkombination kann die Tasche "Zürich" zum Beispiel so aussehen.


Und bei dieser Variante habe ich bei den Trägern meinen Lieblingsstich auf meiner Brother-Nähmaschine verwendet.



Bei beiden Taschen habe  die sehr beliebten Reissverschlüsse "Rio" verarbeitet.




Ich denke, die Tasche "Zürich" ist gar nicht schlecht gelungen.
Warum die Tasche "Zürich" heisst? Weil meine Schwägerin eine Tasche in dieser gekauft hat. Ich aber wollte genau diese Tasche selber nähen. Ach, ja und "Zürich" weil meine Schwägerin in Zürich wohnt.
Eigentlich ganz logisch, oder? Ich muss ja all meinen Projekten einen Namen geben. Und mit so einer "Eselsbrücke" kann ich mir alles viel besser merken.
Für die Tasche gibt es im Hexehüsli einen Kurs. Hier die Details.
Ich freue  ich auf viele interessierte Kundinnen.

Herzlichst
Bea

Sonntag, 4. Januar 2015

Diamanten der Farben

Nach dem der grosse Schnee in der letzten Nacht durch einen mächtigen Sturm mit viel Regen so schnell verschwunden war wie er vor einer Woche die ganze Ostschweiz bedeckt hat, ist die Landschaft wieder ziemlich trübe und farblos. Also genau die richtige Zeit um meine Diamanten der Farbe wieder mal aus der Versenkung zu holen.


Vor einigen Jahren habe ich an einer Ausstellung so einen Quilt gesehen und das Muster liess mir keine Ruhe bis ich einen Weg gefunden hatte um ebenfalls ans Ziel zu kommen.


Die 3-dimensionale Wirkung fasziniert mich immer wieder. Und das Nähen ist gar keine so grosse Sache - wenn man weiss wie es geht. Das ist ja immer so. Die einzige Herausforderung zur Herstellung eines solchen Quilts ist die Wahl der Stoffe. Denn davon hängt alles ab. Bei uns im Hexehüsli ist die Auswahl mit über 2500 Stoffe sicher gross genug um auch dieser Aufgabe zu meistern. Das Hexehüsli-Team ist auch gerne bereit mit Rat und Tat die Kunden zu unterstützen.
Die Anleitung ist ebenfalls in unserem Geschäft oder auf dem Online-Shop erhältlich.
Viel Freude mit den tollen Farben.

Herzlichst
Bea

Samstag, 27. Dezember 2014

Der erste Schnee

Bei uns in der Ostschweiz ist nun endlich der erste Schnee gefallen. Da in unsere Garage nur ein Auto passt, muss mein Mann am Morgen in der kalten Jahreszeit regelmässig seinen Wagen von Schnee und Eis befreien. Und genau für diese lästige Arbeit habe ich ihm einen ganz persönlichen Eiskratzer genäht.


Für die Aussenseite habe ich einen beschichteten Stoff gewählt, dass die Nässe sicher nicht durchdringen kann. Der Handschuh ist auch leicht wattiert, weniger wegen der Kälte sondern eher für das Aussehen.



Da ja nicht Jede(r) eine Stickmaschine besitzt habe ich noch eine weitere Idee für einen Eiskratzer umgesetzt.



Auch bei diesem Projekt habe ich mal wieder meine Vorliebe für Details ausgelebt. Jeden Eiskratzer habe ich mit einem passenden Band verziert und auch ein ganz alter Knopf hat eine neue Verwendung gefunden.


Mit einem solchen tollen Teil kann sogar das Freikratzen der Autoscheiben am frühen Morgen, mindestens ein bisschen, Freude machen.

Ach ja, die Anleitung gibt es in unserem Shop.

Herzlichst
Bea




Donnerstag, 18. Dezember 2014

kreative Geschenke

In den letzten Tagen habe ich ein paar kleine Geschenke erhalten die mein Herz erfreuen.


Dieses hübsche Teil hat unsere Quiltfreundin Cili für die Beluga-Quilterinnen gebastelt. Was das wohl sein kann? Hier die Auflösung.


Wenn man das Papierband mit der tollen Blume abstreift und man den Deckel anhebt kommt ein Post-It-Block zum Vorschein. So ein praktisches Geschenk! Und hübsch sieht es auch noch aus. Deshalb gleich nochmals ein Exemplar.


Einfach eine geniale Idee. Vielen Dank, liebe Cili.

Dann hat auch mein Enkel mal wieder kreativ gewerkelt. Zum Geburtstag meines Mannes, am Nikolaustag, hat Nico solche hübsche Nikolausfiguren  als Tischdekoration gebastelt.


Dafür hat er lediglich einen Flaschenkorken etwas Biegeplüsch (in der Schweiz heisst das Pfeiffenputzer) und einen Rest eines roten Luftballons für die Mütze verarbeitet. Eine tolle Idee und weil sie von meinem Enkel kommt ist sie für mich gleich doppelt wertvoll.

Genau wie die kleinen Faltschachteln. Nico hat bei uns im Geschäft vor  Jahren mal einen Workshop für diese Schachteln abgehalten.


Er hat sie aus Papier gefaltet. Ja, gut, das kennt Ihr vielleicht schon. Aber dann hat er die Schachteln noch mit  Feuer angesengt. (Natürlich unter Aufsicht seiner Mama) Und dieser Effekt macht jede Schachtel zu einem Einzelstück.


Ich bin mir nicht ganz sicher ob Nico einen Rekord aufstellen wollte in dem er die kleinste Schachtel faltet. Jedenfalls hat er verschiedene Grössen hergestellt und das kleinste Exemplar ist noch etwas kleiner als 1 Franken resp. 1 Euro Stück.
Mein Nico ist einfach eine Wucht.

Die Schachteln können auch aus Stoff hergestellt werden. Wer eine Anleitung für die Faltschachteln braucht, kann sie hier bestellen. 

Viel Spass beim Falten, Basteln, Nähen und Schenken.

Herzlichst
Bea






Dienstag, 9. Dezember 2014

Engel

Die Festtage rücken mit grossen Schritten näher. Mein Mann und ich sind keine Deko-Fans und doch hat er unseren Eingangsbereich etwas weihnachtlich geschmückt.


Und seht Ihr den Engel hinten links? Den hat mein kreativer Mann selber gezimmert. Vielleicht hat meine Unart, mehr als ein Exemplar von einem neuen Projekt anzufertigen, auf ihn abgefärbt. Jedenfalls sind in seiner Werkstatt noch weitere Engel entstanden.


Mal mit einem goldenen Kleid....


und der nächste Engel in einem silbernen.

Dann hat mein Mann noch etwas experimentiert und so hat der letzte Engel eine andere Flügelform erhalten. 


Welche Engel Euch auch besser gefallen, ich bin stolz auf meine kreative, bessere Hälfte.

Geniesst die Adventszeit und passt gut auf Euch auf.
Herzlichst
Bea





Samstag, 29. November 2014

Filz-Windspiele

Ich liebe Windspiele! Und deshalb war es für mich ganz klar, dass ich diese Art in unser Programm aufnehme.


Die Teile sind aus ca. 3 mm dickem Filz gearbeitet. Und Ihr könnt Euch sicher denken, dass ich mal wieder kaum ein Ende gefunden habe.


Ich bin einfach begeistert zumal man sein ganz persönliches Windspiel kreieren kann. Ob man es weihnachtlich verziert oder ob man es farblich auf die Wohnungseinrichtung abstimmt ist dabei ganz egal.


Toll sieht so ein Windspiel immer aus und wird in jedem Raum ein Hingucker sein.


Übrigens sind diese Filz-Windspiele auch eine tolle Bastelarbeit für Kinder. Und man soll die Kreativität und die Fantasie der Kleinen nie unterschätzen.


Die Anleitung mit Vorlage gibt es im Hexehüsli-Shop.

Herzlichst
Bea


Montag, 24. November 2014

Tischset "Weihnachtskugel"


Sind diese Tischsets nicht besonders originell? 


Ich freue mich schon auf Weihnachten bis ich mit den tollen Sets den Tisch decken kann.


Das schwierigste an den Teilen ist das Zeichnen des Schnittmusters resp. der Streifen die aufgenäht werden. Zum Glück habe ich meinen, ach so begabten, Mann. Er hat diese Arbeit für mich, und für interessierte Mitnäherinnen, übernommen.


Für diese Kugel-Tischsets können ganz aktuelle oder aber auch traditionelle Stoffe verarbeitet werden. Da entscheidet ganz einfach der eigene Geschmack oder aber man stimmt die Tischsets  dem Geschirr an.

Wer an Weihnachten seinen Gästen auch solch tolle Tischset präsentieren will kann hier die Anleitung mit Schnittmuster bestellen.

Herzlichst
Bea

Montag, 17. November 2014

Motive für Deko und Karten

Die Zeit vergeht für uns allen doch einfach zu schnell. Und doch möchten wir in der Vorweihnachtszeit auch unser Haus ein bisschen festlich schmücken. Da habe ich eine Idee.


Diese hübschen Motiv-Hänger sind aus 3 mm dickem Filz gearbeitet und können als Dekoration für eine Weihnachtskarte oder auch als Hänger an einem Ast oder in einem Fenster verwendet werden.


Mit ein paar Kleinigkeiten verziert wird jeder Motiv-Teil ein Einzelstück.


Und die Stoffe finden sich möglicherweise sogar in der Restekiste.


Wenn zum Schluss der Rand des Filzes mit einer Zackenschere oder mit der Wellenklinge des Rollmessers zugeschnitten wird entsteht ein zusätzlicher Effekt.



Auch gewagte Farbkombinationen können ein Highlight sein.


Wenn man mehrere solcher Motivteile zusammen auf einem Streifen Filz arrangiert ergeben sich ganz tolle kleine Wandbehänge


Ob sie dann das eigene Heim schmücken oder als Geschenk liebe Menschen erfreuen ist dabei ganz egal.


Schon die Herstellung macht viel Spass. Wer eine Anleitung mit Vorlagen braucht wird hier fündig.

Herzlichst
Bea