Sonntag, 10. Dezember 2017

Christmas-Star

Der Christmas-Star ist eine beliebte Blüte in der sonst so kalten, und oft grauen Winterzeit. Meine Mutter kaufte sich jedes Jahr so eine wunderbare Pflanze. Leider hat sie es, trotz ihres "grünen Daumens" nie geschafft, den Stern bis zur nächsten Winterzeit am Leben zu erhalten. Mein Christmas-Star wird nie verblühen und kann als Wanddekoration, Tischläufer und auch als Tischset eingesetzt werden.


Ob dafür ein Christmas-Star genäht wird oder.....


zwei Sterne einen Tisch dekorieren ist dabei ganz dem eigenen Geschmack überlassen.


Mir gefällt  die klassische rot/weiss Kombination am besten.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass diese Christmas-Stars auch als gelbe Frühlingsblume auf einem grünen Hintergrund ein Hingucker sind.

Wer sich dem Charme meiner Christmas-Stars nicht entziehen kann findet hier die Anleitung.

Herzlichst
Bea



Montag, 4. Dezember 2017

Strahlenstern

Ein Stern strahlt durch die dunkle Nacht. Und mein neuester Stern soll in alle Herzen strahlen und Freude, Hoffnung und Liebe verbreiten.


Beim Nähen dieses Sterns hat mich meine Geduld nach einigen Versuchen verlassen und die vorbereiteten Teile sind in den Papierkorb gewandert. Als ich nach ein paar Stunden wieder in mein Nähzimmer kam, lagen die schon weggeworfenen Stoffstücke fein säuberlich gebügelt auf meinem Arbeitstisch. Mein Mann hat sich meiner erbarmt und mit seinem geometrischen Wissen die richtigen Masse errechnet und so dem Stern zum strahlenden Erscheinungsbild verholfen. 
Und mir war dann auch klar wie die Stoffteile gefaltet, gebügelt und zusammengenäht werden müssen. So ist mein Strahlenstern ein richtiges Teamwork.


Also konnte ich noch weitere Stoffkombination ausprobieren.


Jeder Strahlenstern hat seinen eigenen Charme und er kann natürlich auch in ganz anderen Farben gestaltet werden. Wer dazu eine Anleitung braucht, kann sie hier bestellen.

Viel Spass beim Nähen.
Herzlichst
Bea





Donnerstag, 30. November 2017

Engelschar

Wer von uns wünscht sich nicht eine grosse Schar von Schutzengeln. Es gibt im Leben doch immer wieder Situationen in denen wir uns fragen, wie wir da wohl wieder heil rauskommen. Und doch schaffen wir es immer wieder, uns mehr oder weniger unbeschadet aus der Misere zu retten. Wer könnte nicht auch eine Geschichte erzählen, die dank eines Schutzengels gut ausgegangen ist. Deshalb denke ich, dass wir alle in unserem Alltag Engel als treue Begleiter brauchen können. Und das nicht nur in der Advents- und Weihnachtszeit. So sind meine Engel entstanden.


Da meine Engelschar auch ausserhalb der festlichen Tage in unserem Haus als Dekoration stehen bleiben dürfen, ist das festliche Gewand nicht zwingend.


Ich habe den Engel aus einem Zugband eine Halskrause angezogen und farblich passend dazu das Kleid verziert.

Allen die sich jetzt fragen, warum meine Engel kein Gesicht haben möchte ich gerne antworten, dass  es nicht nötig ist, dass man weiss wie der eigene Schutzengel aussieht sondern es ist nur wichtig, dass man sich sicher sein kann, dass er da ist.

Herzlichst
Bea

Die Anleitung für meine Engelschar kann in unserem Online-Shop gekauft werde.

Dienstag, 28. November 2017

Sternenmeer

Diese Arbeit hat mir wirklich ganz viel Spass gemacht. Und das obwohl auch bei diesem Stern doch einige Teile in Serie genäht werden mussten.


Beim Patchwork kann man so richtig zusehen wie ein Quilt entsteht. Und meistens kann ich es dabei kaum erwarten bis ich mindestens mal eine leise Ahnung bekomme wie mein neuestes Werk aussehen wird.

Ich habe für mein Sternenmeer vier verschiedene Stoffe in schwarz/silber ausgesucht und dazu einen pinkfarbenen Batikstoff kombiniert.

Um hier aber auch zeigen zu können wie dieses Projekt in einer anderen Farbkombination aussehen kann, habe ich mal mit meinem Fotoprogramm experimentiert. Und das sind die Ergebnisse.



Auch mit ganz anderen, eher gemusterten, Stoffen sieht so eine Sternenmeer ganz bezaubernd aus.


Wer nun dem Zauber des Sternenmeeres erliegen ist kann hier die Anleitung kaufen.

Herzlichst
Bea




Samstag, 18. November 2017

Wie ein Blatt im Wind

So heisst mein Blätterquilt. Ich habe mir lange überlegt aus welchem Stoff ich die Einfassung gestalten soll. Leider war von dem Stoff mit dem tollen Farbverlauf, den ich für den ersten Rand verarbeitet habe, nichts mehr übrig. Und da ja die Blätter das Augenmerk sein sollen ist die Einfassung nun aus dem Hintergrundstoff genäht worden.


Auch über die Richtung wie der Quilt schlussendlich aufgehängt werden soll habe ich mir so meine Gedanken gemacht. Denn der Wandbehang ist immerhin 120 cm x 90 cm gross. Und die Wand, an der er schlussendlich präsentiert wird, muss auch eine entsprechende Grösse haben. Nun sind auch diese "schwerwiegenden" Entscheidungen getroffen und mein Blätterquilt hängt im ersten Stock unseres Hauses im Treppenhaus. Zugegeben, das ist nicht der prominenteste Platz für mein neuestes Werk. Aber wir sind ja flexibel und vielleicht, nein ganz bestimmt, wird der Wandbehang zu gegebener Zeit auch mal ein besseres Plätzchen bekommen.
Bis es soweit ist erfreue ich mich bei jedem Gang in den oberen Stock an den farbenprächtigen Herbstblättern.

Herzlichst
Bea

Montag, 13. November 2017

Zuckerstern

Warum dieser Quilt den Namen Zuckerstern bekommen hat? Schau selber.


Die Stoffe der Rhomben haben für mich die Farben von süssen Bonbons.

Natürlich kann der Zuckerstern auch ganz traditionell in rot/gold genäht werden.


Beide Quilts habe ich mit der Sashiko-Quiltmaschine gequiltet.


Beim bunten Stern habe ich in die Sternenzacken feine Bogen genäht.


Beim zweiten Stern laufen die Quiltlinien im Schatten der Nähte.

Und nun zeige ich Euch noch ein paar Farbvarianten. Dabei möchte ich ausdrücklich erwähnen, dass die folgenden Zuckersterne nicht aus meinem Atelier stammen.


Schön sind diese Zuckersterne aber auf jeden Fall.

Und wenn jemand von Euch nun auch solch einen traumhaften Zuckerstern nähen möchte kann sich hier die Anleitung besorgen.

Herzlichst
Bea









Freitag, 10. November 2017

Ladies-Blockhaus-Blöcke

Mit den Quilt-Ladies haben wir uns entschlossen Blockhaus-Blöcke auf einen Grundstoff aufzunähen. Dazu mussten wir zuerst genügend solcher Blöcke nähen.


Ich habe mich für die Kombination der Farben weiss, grau und türkis entschieden. Die einzelnen Teile habe ich auf Rastervlies genäht. Natürlich kann man die Blöcke auf frei Hand nähen und ganz gezielt auch schiefe Nähte entstehen lassen.
Dann habe ich die einzelnen Blöcke auf schwarzen Stoff aufgenäht.
Dabei bilden die Nählinien an den Ecken ein kleines Kreuz. So erspart man sich das exakte Nähen von Ecken, was ja mitunter nicht ganz einfach ist.


Anschliessend habe ich das Ganze über einen Keilrahmen gespannt.
Ich finde, dass die einzelnen Blöcke auf dem dunklen Hintergrund sehr gut zur Geltung kommen.

Auch mit ganz bunten Stoffen können Ladies-Blockhaus-Blöcke eine pfiffige Wirkung haben.


Diesen Quilt habe ich vor Jahren an einer Ausstellung gesehen und die Idee hat mich nie mehr ganz losgelassen. Zum Glück habe ich ein guten Gedächtnis und ich habe mich an dieses Projekt erinnert. So konnten wir Quilt-Ladies auch solche fröhlichen Blöcke nähen.

Hier wird fleissig gewerkelt, den es soll eine neue Tasche entstehen.


Auch diese Blöcke werden eine Tasche zieren.


Wir waren zwar fleissig, nur so ein Nachmittag ist halt immer viel zu schnell vorbei.

Was wir bei unserem nächsten Treffen nähen?
Da gibt es zwei Ideen als Favoriten. Na ja, wir werden die Zeit auch beim kommenden
Gruppen-Nachmittag wieder rum bringen.

Herzlichst
Bea




Montag, 30. Oktober 2017

Zurück zum Start

In diesem Jahr feiern wir mit unserem Hexehüsli den 33. Geburtstag. Unglaublich wie lange wir schon mit unseren kreativen Ideen das Geschäft betreiben. Es gab in den vielen Jahren Hochs und Tiefs. Ganz am Anfang haben wir Hexen, Stoffpupen und Clowns in unserem kleinen Laden angeboten.
Als es um die Namensfindung ging war für mich klar, dass mein Vorname nicht im Namen des Ladens auftauchen sollte. Es gab so viele "Bastelstüblis". Das ist und war nicht mein Ding. So ging die Suche nach einem Geschäftsnamen los. Er sollte klar anzeigen was in dem schnuckligen Laden zu finden ist. Puppenstube? Nein! Zirkusclown? Ach komm! Hexenkeller? Mhhh, vielleicht. Und dann hatte unsere, damals 8-jährige, Tochter die Glanzidee. HEXEHÜSLI? Jaaa, das ist der richtige Namen. 


Und obwohl die originellen Hexen nicht mehr zum Grundsortiment gehören ist der Name in all den Jahren geblieben. Und ich denke, dass man unter dem Namen HEXEHÜSLI einfach Alles anbieten kann.

Auch die lieblichen Clowns sind in unserem Geschäft nicht mehr zu finden. Wie habe ich es geliebt den, mit Tricotstoff überzogenen, Masken Leben einzuhauchen.


Noch heute sehe ich jedem Gesicht an in welcher Verfassung ich war als ich die Augen und den Mund gemalt habe.


Die Gesichter der weissen, eleganteren Clowns habe ich gerne mit Blätterranken und Ornamenten verziert.


Die Augenfarbe war stets auf die Kleidung abgestimmt.

Die lustigen Clowns mit den hautfarbenen Gesichtern bekamen meistens ein originelles Merkmal.


So sitzt auf der Nase dieses Clown ein Marienkäfer.
Natürlich ist auch hier farblich alles passend.


Auch die Perücken haben wir selber zugeschnitten und genäht. Zunächst immer von Hand und später haben wir uns eine alte, ausgemusterte Pelznähmaschine bei einem Pelzhändler gekauft. Wie viele hunderte, oder gar tausende, solcher Perücken wir genäht und verkauft haben kann ich beim besten Willen nicht sagen. Es waren einfach ganz vieeeeeeele. Und ohne die tatkräftige Hilfe meines Mannes wäre das auch gar nicht möglich gewesen. Viele Stunden an den Wochenenden sind mit Zuschneiden und Nähen der farbigen Wuschelperücken vergangen. Heute kann ich mir das gar nicht mehr vorstellen.

Meine Mutter hat ihre Fähigkeiten als Schneiderin ebenfalls im Hexehüsli eingesetzt. So hat sie für die kleineren Clown Schnittmuster für Fräcke entworfen und aus lustigen oder eleganten Stoffen die zauberhaften Anzüge genäht.


Manchmal ging auch die Fantasie etwas mit uns durch. In einem solchen Moment ist sicher dieser punkige Clown entstanden.


Noch heute bin ich von der umwerfenden Kombination der verschiedenen rot/weissen Stoffe begeistert.


Und auch dieser Clown hat mit den zwei Herzchen ein besonderes Merkmal bekommen.

Beim Malen der Gesichter konnte ich meiner unerschöpflichen Kreativität und Fantasie freien Lauf lassen. Immer wieder gab es ganz besondere Lieblinge die ich für eine kürzere oder längere Zeit einfach nicht hergeben konnte. Sie haben mir in meinem Atelier etwas Gesellschaft geleistet. Wenn dann mal eine besonders sympathische Kundin auf der Suche nach einem exquisiten Clown war, habe ich ihr meine Lieblingsstücke gezeigt und diese oft auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge verkauft. 

Und dann kam eine neue Ära - Katzen, Cats und gestiefelte Kater.
Davon ein anderes Mal mehr, denn ich muss zuerst ein paar Fotos von meinen fröhlichen Geschöpfen suchen.

Also dranbleiben, es geht gelegentlich weiter.

Herzlichst
Bea











Samstag, 21. Oktober 2017

Scrappy Cats

Mit den Beluga-Quilter haben wir die zauberhaften Katzen genäht. Ursi hat für uns die fröhlichen Katzen im Internet gefunden und für uns die Unterlagen und die Nähvorlagen ausgedruckt. Und heute haben wir an den Scrappy Cats genäht. Die Ergebnisse sind einfach bezaubernd und das obwohl nicht alle Quilterinnen gleicht viel Katzen geschafft haben. Denn auch das gemütliche Plaudern und ein feines Mittagessen durften natürlich nicht fehlen.

So sieht der Quilt von Ursi aus. Wie oben schon erwähnt, hat sie viel Vorbereitungsarbeit geleistet und auch den umwerfenden Wandbehang genäht. So konnten wir uns vorstellen wie gross das Projekt wird und wie das Ganze farblich ausfallen kann.


Diese sechs Katzen ergeben einen schmalen langen Quilt. So findet er bestimmt einen Platz auch ohne grosse freie Wände. Es fehlt noch ein Rand und nach dem Quilting auch noch die Einfassung.  Besonders originell sind bei diesen Katzen, die aus dunklen Stoffen genäht wurden, die rosa farbenen Nasen.


Farblich in einer ganz anderen Dimension kommen diese Katzen daher. Wie sicher ersichtlich ist, wird daraus eine Kinderdecke entstehen. Es werden noch ein paar Katzen dazukommen, die Richtung ist jedoch auch so schon klar.


In eher ruhigeren Farben wurden diese Katzen genäht. Die Quiltfreundin weiss noch nicht mit Bestimmtheit, ob daraus ein Wandbehang, zwei Kissen oder etwas ganz Anderes gezaubert wird.


Und auch diese einzelne Katze besticht durch ihre Zartheit. Ob sie noch weitere Kameraden bekommt steht noch nicht fest. Kommt Zeit kommt Scrappy Cat.


Ein weiteres Mal haben wir wieder gestaunt, wie unterschiedlich man ein Muster doch nähen kann.

Das nächste Treffen der Beluga-Quilter steht unter dem Motto "Planung". Auch das kommende Jahr hat ja wieder 12 Monaten in denen wir interessante und spannende Nähprojekte umsetzen werden.

Herzlichst
Bea






Freitag, 13. Oktober 2017

Stickmaschine Disney

Im Hexehüsli ist eine neue Lieferung von Brother Näh- und Stickmaschinen eingetroffen.


Ganz neu ist die Näh- und Stickmaschine mit Disney-Motiven. 


Damit lassen sich ganz besondere Lieblingsstücke gestalten.


Auch praktische Teile wie ein fröhliches Utensilo für das Kinderzimmer sind keine Hexerei.


Und für den Schreibtisch eines kleinen (oder grossen)  Fan der Disneyfiguren lassen sich ebenfalls einzigartige Dekoteile erstellen.


Die Bedienung der Brother Stick- und Nähmaschine ist ganz einfach.


Lasst Euch im Hexehüsli unverbindlich beraten.

Herzlichst
Bea



Dienstag, 3. Oktober 2017

Steine im neuen Glanz

Nun, nach einigen Ferientagen mit Ausflügen, habe ich es geschafft und habe noch ein paar meiner Ideen mit Steinen umgesetzt.
Zunächst mit kleineren Steinchen ein paar Vögel die bereit sind wieder in  den warmen Süden zu fliegen.


Und dann ich habe ich versucht Ornamente auf die grundierten Steine zu malen. Gar nicht so einfach wie ich es mir vorgestellt habe. Schlussendlich hat es aber doch geklappt.


Da ich im Moment gefühlsmässig in einem Hoch schwebe musste auch ein solcher Stein einfach sein.


Und nun mein absoluter Favorit. 


Wie schon oft erwähnt liebe ich runde Formen. Und das zeichnen und malen von Blättern liegt mir  wirklich. Und so war es ja naheliegend, dass auf einen grossen Stein ein paar Blätter gemalt werden müssen.

Damit ist das Kapitel "Steine" für den Moment abgeschlossen. Die Arbeit im Hexehüsli ruft wieder und so werde ich mich wieder neuen  Projekten zuwenden.

Auch darüber berichte ich bei Gelegenheit.

Herzlichst
Bea






Freitag, 22. September 2017

Steinbilder

In unseren Ferien auf Zypern haben wir bei Spaziergängen am Strand viele Steine mit ganz speziellen Formen und Strukturen entdeckt. Und natürlich sind dann nicht wenige Exemplare davon mit in die Schweiz gereist. Ja, als ob es in der Schweiz keine originellen Steine gäbe! Aber wer kennt das nicht!? So kleine Erinnerungen an schöne und besondere Tage finden sich doch immer mal wieder in unserem Rückreisegepäck. 
Und nun habe ich ein paar freie Stunden genutzt und habe die Steine zum Teil grundiert und dann bemalt oder gleich mit niedliche Katzengesichtern verziert.


In einem einfachen Holzrahmen haben die originellen Katzen dann ihr Plätzchen gefunden.


Und nach kurzer Zeit stand für mich fest, dass auch der Hintergrund im Bilderrahmen etwas ausgefallener sein darf. Dafür habe ich mich dann für Kork entschieden.


Und auch ein origineller Stoff in Steinoptik kam zum Einsatz.


Auf diesem Bild schläft die helle Katze ganz gemütlich während die zweite Katze ihre nächste Aktivität plant.


Die folgende Katze schaut schelmisch um die Ecke. Ob da wohl ein Vogel oder eine Maus als Beute ausgespäht wird?


Mit meinen Steinbildchen nimmt es mal wieder kein Ende. 
Mein Arbeitstisch sieht auch dementsprechend aus.


Stopp!!! Das ist kein Chaos sondern eine sehr kreative Unordnung.

In meinem Kopf schwirren noch mehr Ideen zum Bemalen von Steinen herum. Zum Teil muss das Vorhaben noch etwas reifen und für eine weitere Idee muss ich zuerst die perfekten Steine suchen. Nein, dafür reise ich nicht nach Zypern. Ich bin da guter Dinge, dass ich die gewünschten Teile auch hier in der Ostschweiz finden werde. Dafür muss ich nur ein paar Spaziergänge unternehmen und dabei stets die Augen offen halten.

In diesem Sinne "bis demnächst".

Herzlichst
Bea